Sehnsucht



Dich finden



So hebt man leis das Haupt gen Eden, hört das kleine Herzchen beben,schaut hinauf zum Himmelszelt..nur der Atem innehält.Hofft auf ein paar kleine Zeichen, die die Hoffnung doch erreichen.

Such dein Antlitz,irgendwo,schau nach Dir, erwartungsfroh.Wolken zaubern leicht Gestalten, die sich mit Magie entfalten.Glaub an Gott und seine Macht,das hast du mir beigebracht.

Ach,so könnt Ich Dich doch finden,in den leisen Morgenwinden.Nichts sieht dir so wirklich gleich, Nichts steht da mit Dir Vergleich.Suche leis,vieleicht mein Glück..kommt ein Stück von Dir zurück.

Zwischen Ästen stolpern Finken,Sonnenstrahlen glitzern,blinken,voller Hektik,Lebensfroh zwitschern sie dort irgendwo.

Vielleicht ein Gruß aus weiter Ferne, vielleicht ein Licht in der Laterne, vielleicht die Liebe,soo vermisst, vielleicht des Lebens Komponist.

So such ich immerzu nach Dir,schau hier und dort,manipulier..die Logik,die doch so hart scheint,die Logik,die es doch verneint.

So schweifen still meine Gedanken,an die vielen Toten,Kranken..deren Eltern,Kinder Leid,deren Trauer..Müdigkeit.

Nein,alleine bin ich wirklich nicht,das Leben hat sein Gleichgewicht.Es gibt und nimmt ,teilt aus ,steckt ein,belehrt dich auch im Nachhinein.

Werd auch nach diesem Tag noch nach Dir schauen,werd auch nach diesem Tag in Gott vertrauen.Vielleicht,wer weiß,doch irgendwann,find ich dich...mein Talisman.

Ganz plötzlich ...wird ein Teil von Dir,der so erwartete Kurier.Ein Schatten oder gar ein Laut,ein kleines kitzeln auf der Haut,ein kleines Wort,ein Rosenduft..die hoffnungsvolle Frühlingsluft.

So klein,so unscheinbar und schnell,ist es doch ein Lebendquell.Dem Lebewohl,der Ewigkeit,dem Abschied und dem großen Leid..ein Stückchen nur für mich behalten,dem Tod ein bisschen Macht abspalten.

Die Hoffnung auf einwenig Du,mit Dir ein kleines Randevouz.Auf Erden,auch nach deinem Tod,erstrahlst im schönsten Abendrot.

So hebt sich auch an jedem Tag mein Haupt erneut ,weil es vermag,zu sehen was mein Herz nur spricht,gespiegelt in dem Augenlicht..

Der Zauber,Hoffnung,die Magie,der Sehnsucht kleiner Symphonie.Dort oben,hoch am Firmament,bedank ich mich für den Moment...der Zweisamkeit...nur Du und İch.

Vergiss niemals...ich liebe Dich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gelesen: 32   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE





3 KOMMENTARE



14. März 2019 @ 16:32

Liebe Tanja,
Dein wunderschönes Gedicht hat mich tief bewegt, Du hast in Deinem traurigen Gedicht sehr poetische Worte und Zeilen geschrieben.
Einen schönen Tag und liebe Grüße Hanni


14. März 2019 @ 18:01

Ausgezeichnet.Aber in Verse gepresst würde es sich leichter lesen.
So sieht es auf den ersten Blick wie Prosa aus.
LG
Ewald


14. März 2019 @ 18:03

Hallo Tanja

Muss mich Hanni und Ewald anschließen . Mir gefällt s auch. sehr gefühlvoll!
Lieben Gruss Heike


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1166+
Ein Engel

1075+
Schön, dass es dich gibt

869+
Zwei sind notwendig

698+
Das verflixte siebte Jahr

683+
Heute Nacht

510+
Der Fliegenpilz

481+
Deutsche Sprache

456+
Ein wahrer Freund

411+
Paris, Stadt der Liebe

388+
Innocent


- Gedichte Monat

1+
Dich finden


- Gedichte Jahr

1+
Dich finden


Neusten Kommentare

bei "Ständig"

bei "Ständig"

bei "Schenk mir ein Lächeln"

bei "Ständig"

bei "Ständig"

bei "Herz aus Feuer - Gott der"...

bei "Herz aus Feuer - Gott der"...

bei "Herz aus Feuer - Gott der"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Hase Glühwürmchen Wespe Herrscher Gier Gefühl See Schneemann Seelensonnenschein Gedichte Mauer Schönheit Haar Schöne Schicksal Schlaf Henne Haus Geschenke Gedicht Rückblick Sehnsucht Geburtstag Glück Herbst Schwer Seele Geschenk schön Geist Helfer Gewitter Schafe Glaube Ruhe Geister Gefühle Schneeflocken Herz Seelenfeuer