Angst



Gebt euren Kindern Liebe



Immer wieder ist zu lesen,
dass Eltern ihre Kinder quälen
und diese kleinen, zarten Wesen,
niemandem davon erzählen.

Wie halten Kinder das nur aus,
wenn ihre Eltern sie nicht lieben?
Misshandlungen und Gewalt im Elternhaus,
werden gerade wieder „groß geschrieben“.

Die Auswirkungen zeigen sich im Leben,
- kein Kind verträgt auf Dauer Hiebe.
Brutale Züchtigungen darf es nicht geben.
Gebt euren Kindern Halt und Liebe.

Die Situation ist gerade grotesk
und lässt uns sicherlich nicht kalt.
Diese Krise ist ein Härtetest.
Verzichtet bitte auf Gewalt.

Gelesen: 133   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 400 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.



Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





7 KOMMENTARE



01. April 2020 @ 06:06

Pally und Lukas, danke, dass ihr das Herz gedrückt habt. LG Gudrun


31. März 2020 @ 12:34

Liebe Gudrun,
Kinder, die so eine Gewalt erleiden müssen, tun mir aus tiefstem Herzen leid. Mit den Eltern sollte mans genauso machen.
Bleib gesund! Liebe Grüße Hanni


01. April 2020 @ 06:04

Liebe Hanni, mir auch. Vermutlich hat man das mit den Eltern auch so gemacht. So böse wird niemand geboren, da muss etwas passiert sein. Bleib gesund, Gruß, Gudrun.


30. März 2020 @ 19:04

Liebe Gudrun, mir sind sofort die Gedichte von Ronja "Zu Haus" und von Horst "Stiefkind" eingefallen.
Ich glaube, es reicht nun endlich mit der Gewalt gegen Kinder.
Allen Tätern sei gesagt: Wenn ihr eure Aggressionen, die sicher auch ihre Ursache haben, unbedingt ausleben müsst, dann hängt euch einen Boxsack auf und prügelt auf diesen ein, aber nicht auf eure wehrlosen und schutzlosen Kinder.
Ich finde, das ist feige und "produziert" unter Umständen die Täter von morgen.
Liebe Grüße von Daniela


30. März 2020 @ 20:29

Stimmt genau, Daniela. Habe gerade das Buch "Muttertag" von Nele Neuhaus gelesen, die Pflegekinder in ihrem Roman haben Gewalt erfahren und sie an anderen ausgelebt. Gruselig. LG in den Abend.


30. März 2020 @ 00:06

Du sprichst mir aus dem Herzen!
Lg


30. März 2020 @ 09:18

Ich hoffe, du hast keine Gewalt im Elternhaus erfahren müssen.
Diese Erinnerungen wünscht man keinem. Einen guten Start in die Woche.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2511+
Der Fliegenpilz

2411+
Schön, dass es dich gibt

2196+
Ein Engel

1706+
Das Versprechen

1671+
Die Kartoffel

1352+
Zwei sind notwendig

948+
Das verflixte siebte Jahr

892+
Für eine schöne Frau

884+
Goldener Oktober

861+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

4+
Land im Nebel - Ballade vo...


- Gedichte Jahr

6+
Gebt euren Kindern Liebe

4+
Die Angst geht um

4+
Land im Nebel - Ballade vo...

2+
Dunkle Stunden

2+
Guten Appetit

2+
Corona erobert die Welt

1+
Realität

1+
Zu lange hat man diskutier...


Neusten Kommentare

bei "Das kleine Gespenst"

bei "Der Fliegenpilz"

bei "Der Fliegenpilz"

bei "Eine ungewöhnliche Liebe"...

bei "Eine ungewöhnliche Liebe"...

bei "Eine ungewöhnliche Liebe"...

bei "Eine ungewöhnliche Liebe"...

bei "Eine ungewöhnliche Liebe"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Neid Flucht Oktober Feen Haar Mensch Phantasie Falter Klima Melancholie Familie Menschlichkeit Fliege Schönheit Floh Flirt Flüsse Petrus Farbenpracht Ewigkeit Ich Klimawandel Pfau Februar Fischer Fantasie Fee Farben Schule Falle Fluss Neubeginn Kirche Fasching Essen Falten Menschen Pferd Feder Pflanzen