Frühling



Im Märzen der Bauer

 

Im Märzen der Bauer,

kein Rösslein einspannt,

er setzt voller Power,

Pflug und Traktor instand.

 

Pflügt rasch seinen Acker,

das fällt ihm nicht schwer,

er macht es ganz wacker,

braucht Pferde nicht mehr.

 

Maschinen sind wichtig,

die fressen kein Heu,

sind Tag und Nacht tüchtig,

und werden nicht scheu.

 

Der Bauer von heute,

ist klug und modern,

braucht wenige Leute,

kann die Pferde entbehr´n.

 

Im Märzen der Bauer,

die Rösslein einspannt,

ein Lied, das in grauer,

rauer Vorzeit entstand.

© Horst Rehmann

Gelesen: 270   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3004+
Ein Engel

2996+
Schön, dass es dich gibt

1883+
Für eine schöne Frau

1806+
Zwei sind notwendig

1642+
Heute Nacht

1609+
Das Versprechen

1358+
Das verflixte siebte Jahr

1353+
Das Zipperlein

1318+
Die guten Vorsätze

1160+
KATZEN


- Gedichte Monat

2+
Der Frühling gibt ein Int...

2+
Ich könnt `die Welt umarm...

2+
Ein Tulpenmeer

2+
Ich kann es kaum erwarten....

2+
Er ist zurück

1+
Der Frühling ist da!

1+
Vorwitzig ist der Frühlin...

1+
Schneeglöckchen blühen i...

1+
Der Blütenteppich

1+
Rotschwänzchens letzte Re...


- Gedichte Jahr

1+
Frühlingshoffnung


Neusten Kommentare

bei "Jener Frühling"

bei "SO UNPERFEKT - PERFEKT"

bei "Jener Frühling"

bei "SO UNPERFEKT - PERFEKT"

bei "Jener Frühling"

bei "Jener Frühling"

bei "Auf dem Standesamt"

bei "D(d)ichter Nebel"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Jäger Phantasie Rache Erfolg Jack Leid Ewigkeit Faden Falten Internet Lesen Pfau Familie Leidenschaft Pflanzen Erotik Erkenntnis Jahreswechsel Petrus Erinnerung Erde Falter Jahreszeiten Pferd Pflanze Jagd Falle Irrsinn Lebenssturm Party Philosophie Pfad Erlebnis Essen Jahre Leuchtturm Erwachen Enttäuschung Jahr Paris