Die neusten Gedichte



Der freche Eichelhäher



Auf unserer Terrasse landet ein Eichelhäher,
jeden Tag kommt er uns etwas näher.
Der Eichelhäher ist ein wunderschönes Tier
mit einer herrlich bunten Federzier.

Er ist der Späher und Wächter im Wald,
naht ein Feind, seine gellende Stimme erschallt.
Leider hat er schlechte Manieren, er  ist Egoist,
anderen Vögeln gönnt er das Futter nicht.
Er hockt sich mitten rein ins Vogelhaus
und schmeißt eine Menge Körner raus.

Ist ein kleinerer Vogel gerade beim Fressen,
wird auch der einfach rausgeschmissen .
Er spielt hier den großen King,
Benimm-Regeln sind nicht sein Ding.
Er ist wie Oskar so vorlaut und frech,
  für hungrige Vögel ein richtiges Pech.

Findet der Eichelhäher ein Vogelnest im Wald,
frisst er die Eier und macht die Jungen kalt.
Leider kann der Vogel  nichts dafür,
so hat ihn erschaffen die Natür.
Fressen und gefressen werden,
ist das traurige Motto auf Erden!

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pixabay

Gelesen: 58   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





5 KOMMENTARE



24. September 2019 @ 18:01

Hallo Hanni,es sind nur Gedichte.
Ich Klopp sie weg,weil ich weiß,dass
Ich so Dinger jeden Tag schreiben kann.
Herzlichst
Dichterfreund Christian


24. September 2019 @ 12:58

Liebe Gudrun,
danke für Deinen netten Kommentar. Schön, daß Dir mein Gedicht gefällt. Ja, Eichelhäher sind ziemlich selten. Er kommt auch erst seit drei Tagen zu meinem Vogelhaus und ich freu mich immer, wenn ich ihn höre und sehe. Es kommen auch Buntspechte, Raben und Elstern und natürlich Meisen, Spatzen und Rotkehlchen. Wir wohnen direkt neben einer Streuobstwiese und Weinbergen. Da tummeln sich noch viele Vögel.
Dir einen schönen Tag und liebe Grüße Hanni


24. September 2019 @ 12:50

Hallo Christian,
vielen Dank für Dein Herz und Deinen netten Kommentar. Ich freu mich, daß Dir mein Naturgedicht gefällt. Es macht mir sehr viel Spaß, Tiere zu beobachten. Übrigens, Deine Gedichte haben sich schon wieder in Luft aufgelöst, immer, wenn ich einen lobenden Kommentar loslassen will, ist das Gedicht schon wieder weg, schade eigentlich! Ich finde, Deine Reime haben einen ganz eigenen Stil, halt echt Christian. Du mußt Dich absolut nicht verstecken!!
Dir einen schönen Tag und liebe Grüße Hanni


24. September 2019 @ 08:56

Da hast du aber Glück Hanni, man sieht die farbenfrohen Vögel eher selten. Schön, dass du deine Erlebnisse immer festhältst. LG Gudrun


24. September 2019 @ 05:40

Hallo Hanni,gutes Ding.
LG
Chris



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2626+
Ein Engel

2270+
Schön, dass es dich gibt

1755+
Weihnachten wie `s früher...

1570+
Zwei sind notwendig

987+
Wahre Freunde

886+
Ein Wichtel-Gedicht

864+
Heute Nacht

818+
Ode an die Freundschaft

796+
Der Fliegenpilz

777+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

2+
Freiheit in Frieden

1+
Im Morgengrauen


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Nikolaus"

bei "Maistro"

bei "Maistro"

bei "Niko ist der Beste"

bei "Die fromme Anette"

bei "Die fromme Anette"

bei "Die fromme Anette"

bei "Die fromme Anette"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




lustig Karsamstag Kumpel Krank Lesen Kerzen Libelle Lied Lachen Kind Liebesengel Leben Möwen Laune Mord Möwe Kröte Königin Licht Kinder Kuss Lust Kirche Laub Krieg Liebe Luftballon Landwirt Kinderheim Loslassen Kummer Leuchtturm Lüge Leidenschaft Körper Lohn Klima Kinderlachen Kraft Länge