Die neusten Gedichte



Das Räuchermännchen



Im Keller, in der hintersten Ecke,
wo ich den Christbaumschmuck verstecke,
habe ich neulich geräumt und gerückt
und in die Kartons hinein geblickt.

Ein kräftiger, hölzerner Jägersmann
schaute mich ganz freundlich an.
Der gute Mann war schon betagt,
ich erstand ihn einst auf dem Weihnachtsmarkt.

Das Schildchen am Arm, „ im Preis reduziert “,
hatte mich damals zum Kaufen verführt.
Ich schnappte den Herrn, lief die Treppe hinauf
und stellte ihn vor mir auf dem Stubentisch auf.

Jetzt sah ich mir den Jägersmann
zum ersten Mal genauer an.
Er hatte ein rosiges volles Gesicht,
und einige Kilo Übergewicht.

Einen grünen Anzug trug der Mann,
in der linken Hand hielt er einen erlegten Fasan.
Über der Schulter hing das Jagdgewehr,
auf der Brust das Fernglas und einiges mehr.

Ich untersuchte den Jägersmann jetzt auch
und schraubte herum an seinem Bauch.
Das Oberteil war abzuheben,
ich blickte auf sein Innenleben.

Eine Platte aus Holz teilte den Herrn,
darauf klebte aus Metall ein winziger Stern.
Für die Räucherkerze sollte dieser wohl sein,
also setze ich ihm - so ein Hütchen gleich ein.

Pottendorfer Räucherkerzen für die Weihnachtstage,
im Sommer gegen die Mückenplage,
bunte Mischung, 40 Stück ,
bei Nichtgefallen, Geld zurück!

Die blauweiße Packung ließ vieles offen,
ich konnte nur ahnen, das Beste nur hoffen.
Sollte ich es wirklich wagen,
mir wurde etwas flau im Magen.

Ich habe die Kerze dann angemacht,
damit sich Weihnachtsgeruch entfacht-
das Oberteil darauf geschraubt,
den hölzernen Mann zum Schluss entstaubt.

Pfeife rauchend stand er im Zimmer,
mein Jägersmann im Kerzenschimmer
Rauchschwaden zogen durch die Luft
ich atmete kräftigen, würzigen Weihnachtsduft.

Gelesen: 42   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
auf dieser Seite könnt ihr über 300 Gedichte von mir lesen. Geschehnisse und Beobachtungen aus dem Alltag, Urlaubserinnerungen und Denkanstöße. Nach 10 Jahren möchte ich mich von dieser Seite als Schreiberin verabschieden, als Leserin aber immer gern einmal wiederkommen. Ein "Dankeschön" an den Betreiber dieser Seite und meine treuen Leser.

Besucht mich einmal auf meiner Homepage.

Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1085+
Schön, dass es dich gibt

826+
Ein Engel

768+
Zwei sind notwendig

705+
Deutsche Sprache

624+
In einer Walpurgisnacht

619+
Heute Nacht

585+

543+
Ein wahrer Freund

536+
Das verflixte siebte Jahr

493+
Der Fliegenpilz


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Das Wort Liebe"

bei "Das Wort Liebe"

bei "Das Wort Liebe"

bei "Das Wort Liebe"

bei "Man gibt seine Stimme ab"

bei "Man gibt seine Stimme ab"

bei "Man gibt seine Stimme ab"

bei "Das Wort Liebe"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Frosch Sommernacht Maskenball Oktober Frage Spass Kraft Sonnenstrahlen Nebel Sonne Neujahr Neubeginn Freund Frau Friede Freundin Frost Gebet Sonnenglanz Königin Garten Spaß Kirche Frauen Fußball Krank Krebs Sonnenlicht spät Neid Freiheit Körper Sommer Fragen Senioren Floh Fischer Frühling Sex Flasche