Frühling



Guten Tag Frühling

 

Guten Tag Frühling, sei willkommen,
habe deinen Duft wahrgenommen,
jetzt erwacht die Natur zum Leben,
viel Schöneres kann es kaum geben.

Endlich strahlt wieder dein helles Licht,
das ich seit Monaten so vermisst,
Krokusse blühen wohin ich seh´,
Schneeglöckchen sagen langsam ade.

Veilchen sprießen bereits im Garten,
die Tulpen wollen nicht mehr warten,
Forsythien versprüh ‘n ihren Duft,
und Osterglocken brauchen Frischluft.

Und auch das zarte Vergissmeinnicht,
freut sich auf den Frühling, so wie ich,
die Natur beginnt sich zu sonnen,
Frühlingzeit - sei herzlich willkommen.

© Horst Rehmann

 

 

Gelesen: 35   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3054+
Schön, dass es dich gibt

3031+
Ein Engel

1956+
Für eine schöne Frau

1822+
Zwei sind notwendig

1666+
Das Versprechen

1661+
Heute Nacht

1375+
Das verflixte siebte Jahr

1371+
Das Zipperlein

1335+
Die guten Vorsätze

1181+
KATZEN


- Gedichte Monat

2+
Der Frühling gibt ein Int...

2+
Ich könnt `die Welt umarm...

2+
Ein Tulpenmeer

2+
Ich kann es kaum erwarten....

2+
Er ist zurück

1+
Der Frühling ist da!

1+
Vorwitzig ist der Frühlin...

1+
Schneeglöckchen blühen i...

1+
Der Blütenteppich

1+
Rotschwänzchens letzte Re...


- Gedichte Jahr

1+
Frühlingshoffnung


Neusten Kommentare

bei "Eisnebelmorgen- Fantasie"

bei "Die Erde bebt"

bei "Die Erde bebt"

bei "Schnee - Fall"

bei "Schnee - Fall"

bei "Die Erde bebt"

bei "Die Erde bebt"

bei "Das Gold der Nordsee"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Pflanze Erkenntnis Rücksicht Philosophie Essen Erotik Ewigkeit Paris Leuchtturm Familie Internet Petrus Falter Pfad Erlebnis Ernte Erfolg Erdbeben Leidenschaft Phantasie Jahr Falten Jahre Erwachen Pferd Jack Paradies Party Lebenssturm Lesen Erinnerung Irrsinn Erinnerungen Leid Jäger Faden Pfau Enttäuschung Erde Falle