Natur und Jahreszeiten



Der Sommer meint es viel zu gut

Der Sommer meint es viel zu gut -
er ist am Übertreiben,
denn diese heiße Sonnenglut,
die darf nicht lange bleiben.

Ein Regenguss wär`angebracht,
doch es gibt Sonne pur,
wenn das noch eine Weile bleibt,
dann leidet die Natur.

Es fehlt einfach das Mittelmaß-
mal ist`s zu kalt- dann heiß,
bald friert man wie ein Schneider,
bald badet man im Schweiß.

 

Gelesen: 29   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Als Beamter im Ruhestand vertreibe ich meine Zeit mit Schach, Schwimmen, Radfahren,Malen
und Verseschmiederei.Viel Zeit geht aber bei der Pflege des Gartens drauf.Ich schätze
guten, trocknen Rotwein.Ich stöber gern in den Gedichten von anderen Autoren herum.
Es sind viele gute Poeten auf diesem Forum.


ÄHNLICHE GEDICHTE





3 KOMMENTARE



19. August 2020 @ 18:39

Hallo Ewald, die Sonne hat uns noch fest im Griff. Allerdings gab es schon mal ein Gewitter, und einen Regenguß! Leider haben nur die Blätter was abbekommen, bis zu den Wurzeln drang kein Regen durch. Die Erde dampfte, es wurde schwül, aber nicht kühl, am nächsten Tag das gleiche Spiel. Schöne Grüße, Helga


19. August 2020 @ 09:25

Wir hatten endlich nach Wochen 25 Ltr Regen.
Eine Wohltat für den Garten.
LG
Ewald


19. August 2020 @ 08:25

Gut, dass es noch keine App für den Regen und die Sonne gibt. Wir sind der Natur ausgeliefert. Bei uns läuft der Gartenteich über, die Hamburger warten seit Wochen auf Regen, - alles vertrocknet. LG in den Morgen, Gudrun.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2648+
Schön, dass es dich gibt

2563+
Ein Engel

2516+
Der Fliegenpilz

1584+
Zwei sind notwendig

1536+
Das Versprechen

1416+
Die Kartoffel

1000+
Wahre Freunde

978+
Für eine schöne Frau

948+
Ode an die Freundschaft

936+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

4+
Die Bastei im Nebel

3+
Stille....., Ruhe......, W...

3+
Es bläst der Wind von Nor...

2+
Die kleine Tanne

2+
Welch ein Duft

2+
Nebelgeister

2+
Ab in den Süden

1+
In meinem Gartenteich

1+
Veränderungen

1+
Es drückt so auf`s Gemüt


- Gedichte Jahr

4+
Morgenstunde

4+
Der Sommer meint es viel z...

3+
Es funkeln hell die Sterne

3+
Sturmgebrus, die Wellen to...

3+
Der Sommer

2+
Die kleine Tanne

2+
Welch ein Duft

2+
Herbstsymphonie

2+
Die Nordsee in Dangast

1+
Ein Blatt


Neusten Kommentare

bei "Ungeheuere Macht"

bei "Kleines Liebesgedicht"

bei "Kleines Liebesgedicht"

bei "November-Traurigkeit"

bei "November-Traurigkeit"

bei "Eine lustige Begegnung"

bei "Ungeheuere Macht"

bei "November-Traurigkeit"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Genuss Freundin Rose Fußball Rock Vorsatz Gefühle Geist Gebet Friede Geige Gedicht putzen Rosen Raben Glühwürmchen Rücksicht Frühling Gegenwehr Frieden Lohn Geld Frost Gedanken Futter Riese Geiz Geburtstag Schafe Respekt Garten Gefühl Gelassenheit Gedichte Frühstück Geister Früher Frosch Sage Gedanke