Die neusten Gedichte



Vergiss den Zorn

 

Die Mutter wütet laut im Flur,
mit ihrem Sohnemann Artur:
„Oh Gott, Du siehst ja furchtbar aus,

warum kommst Du erst jetzt nach Haus ?“

„Mutti, es ist gar nicht so schlimm,

ich hatte nur Streit mit dem Tim,

sein Fahrrad wollte ich fahren,

er hielt mich fest, an den Haaren !“


„Wie oft muss ich´s Dir noch sagen,
Du sollst Dich nicht ständig schlagen,
verloren hast Du einen Zahn,
untern vorn, schau Dich nur mal an !"

„Ach Mutti, vergiss Deinen Zorn,

den Zahn habe ich nicht verlor´n,
schau, wie ich Dich überrasche,
den Zahn hab ich – in der Tasche !"

 

© Horst Rehmann

 

Gelesen: 87   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1812+
Schön, dass es dich gibt

1441+
Ein Engel

1192+
Zwei sind notwendig

1030+
Nur eine Pusteblume

893+
Deutsche Sprache

874+
Heute Nacht

864+
Das Versprechen

831+
In einer Walpurgisnacht

772+
Ein wahrer Freund

700+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Träume"

bei "Am goldenen See"

bei "Am goldenen See"

bei "Träume"

bei "77 Jahre"

bei "Maikäfer flieg..."

bei "77 Jahre"

bei "77 Jahre"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kirche Klima Sterne Kind Kuss Krimi Länge Laune Libelle Krebs Krieg Kumpel Kraft Kummer Königin Körper Krank Karneval Landleben Lied Karsamstag Licht Kampf Kröte Kinderlachen Laub Lesen Landwirt Kinderheim Leidenschaft Kindheit Lachen und Kunst Keller Leben Liebe Kälte Kerzen Leuchtturm