Die neusten Gedichte



Rotfuchs auf Beutejagd



Draußen ist es bitterkalt,
der Fuchs schleicht durch den Winterwald.
Weil er am Hungertuche nagt,
geht er jetzt auf Kaninchenjagd.

Am Waldesrand macht er gern Beute,
doch wo sind die Kaninchen heute?
Die Wildkaninchen sind sehr schlau
und verstecken sich im Bau.

Oh, wie die kleine Feldmaus zittert,
der Jäger hat sie längst gewittert.
Er hat die Maus schon im Visier
und stürzt sich auf das Nagetier.

 

Aquarell und Text: Gudrun Nagel-Wiemer

Gelesen: 29   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Liebe Freunde der Poesie,
Schreiben, Malen und Fotografieren sind drei meiner vielen Hobbys. In diesem Forum könnt ihr über 600 Gedichte von mir lesen. Ich schreibe über Geschehnisse im Alltag, über Urlaubserinnerungen und hoffe mit Denkanstößen aufrütteln zu können. Wer die Geschichte von Eduard verfolgen möchte, ist hier genau richtig. Inzwischen umfasst die Geschichte über 40 Teile.
Wenn ihr etwas tiefer in meine Welt eintauchen möchtet, besucht mich auf meiner Homepage.

Mit lieben Grüßen, Gudrun Nagel-Wiemer


ÄHNLICHE GEDICHTE





9 KOMMENTARE



25. Januar 2023 @ 09:31

Liebe Ingrid, danke für das Herzchen. Ich würde auch gern mal wieder etwas von dir lesen. LG Gudrun


23. Januar 2023 @ 20:45

Fressen und gefressen werden, lautet das Motto in der Natur, liebe Gudrun, und das ganz Besonders im Winter. Deine naturgetreue Malkunst bewundere ich jedesmal. Einfach genial! lG in Deinen Abend, Helga


25. Januar 2023 @ 09:29

Liebe Helga, du kommentierst immer sehr fleißig, da bin ich oft etwas nachlässig. Es freut mich, dass dir meine Bilder gefallen. Vielleicht besuchst du mich auch mal auf meiner Homepage: Gudruns Aquarell-Galerie. Über einen Gruß im Gästebuch würde ich mich sehr freuen. LG Gudrun


22. Januar 2023 @ 14:10

Hallo Gudrun,
eine herrliche Tiergeschichte in Gottes Natur, in der Tiere durch einen täglichen Lebenskampf gehen,
wenn sie überleben wollen. Dann gibt es noch zwei Vettern von mir, die abends auf Hochsitzen
sitzen, um lautstark durch die Gegend zu ballern. Diese Jäger nennen sich bevorzugt Heger und Pfleger !
HG Olaf


25. Januar 2023 @ 09:26

Olaf, danke für das Herzchen und deinen Kommentar. Schön, dass meine Zeilen gelesen werden. LG Gudrun


22. Januar 2023 @ 13:20

Habe eben deine Aquarelle durchstöbert.
Gibt es einen Leuchtturm , den du nicht gemalt hast?

Einen schönen kalten Tag wünsche ich dir
Ewald


22. Januar 2023 @ 17:30

Ewald, ich habe längst noch nicht alle gemalt, aber dafür die schönsten Leuchttürme mehrmals.
Hoffe, du hast dich gut unterhalten gefühlt. LG Gudrun


22. Januar 2023 @ 10:16

... wie im wahren Leben : fressen und gefressen werden. Am Bild gefällt mir - dies Verschmitzt - Verwe-
gene des Fuchses im "Gesichtsausdruck " - wirklich gekonnt !!! Einen schönen Sonntag lb. Gudrun .
Grete


22. Januar 2023 @ 13:19

Danke, Grete. Im Winter verbringe ich viel Zeit mit dem Malen und lesen. LG Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3004+
Ein Engel

2995+
Schön, dass es dich gibt

1883+
Für eine schöne Frau

1806+
Zwei sind notwendig

1641+
Heute Nacht

1609+
Das Versprechen

1358+
Das verflixte siebte Jahr

1353+
Das Zipperlein

1318+
Die guten Vorsätze

1160+
KATZEN


- Gedichte Monat

1+
Tiergedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "SO UNPERFEKT - PERFEKT"

bei "Jener Frühling"

bei "SO UNPERFEKT - PERFEKT"

bei "Jener Frühling"

bei "Jener Frühling"

bei "Auf dem Standesamt"

bei "D(d)ichter Nebel"

bei "Auf dem Standesamt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Jäger Phantasie Rache Erfolg Jack Leid Ewigkeit Faden Falten Internet Lesen Pfau Familie Leidenschaft Pflanzen Erotik Erkenntnis Jahreswechsel Petrus Erinnerung Erde Falter Jahreszeiten Pferd Pflanze Jagd Falle Irrsinn Lebenssturm Party Philosophie Pfad Erlebnis Essen Jahre Leuchtturm Erwachen Enttäuschung Jahr Paris