Die neusten Gedichte



Geheimnisvolle Nachtfalter



Geheimnisvoller Nachtfalter -
Du bist ein Kind der Nacht,
Wärme, Sonne und Licht
sind nicht für Dich gemacht.

Du meidest den hellen Sonnenschein,
tagsüber schläfst Du im Schatten ein,
wird die Sonne dann untergehen,
wirst Du aus Deiner Ruhepause aufstehen.

Geheimnisvoll zu nachtschlafender Zeit
fliegst Du durch die kalte Dunkelheit.
Du bist wie ein zartes Traumwesen,
nur wenige Menschen haben Dich gesehen.
Meistens trägst Du ein unscheinbares Kleid,
nicht wie Tagfalter ihre bezaubernde Buntheit.

Jetzt sind die Blumen der Nacht aufgewacht,
manche blühen nur eine Nacht.
Die gelbe Nachtkerze gehört dazu,
durch ihren Duft findest Du sie im Nu.
Hast Du eine zarte Blüte gefunden,
trinkst Du ihren Nektar ein paar Sekunden.

Gestärkt gehst Du auf die Suche nach Licht,
auch Du liebst die kühle Finsternis nicht.
Grelle Straßenlaternen sind Dein Ziel,
bis zur Erschöpfung umkreist Du sie.
Irgendwann ist Deine Kraft zu Ende,
Dein kurzes Leben auf dem Boden endet.

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto:Pixabay

Gelesen: 57   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





8 KOMMENTARE



02. Juni 2021 @ 13:07

Hallo Helga,
einerseits hast Du recht! Aber eigentlich ist jedes Lebewesen ein Schmarotzer, weil jeder ein anderes Lebewesen auffrißt und somit vernichtet, das ist leider der unbarmherzige Kreislauf der Natur.
Liebe Grüße Hanni


01. Juni 2021 @ 19:24

Hallo Hanni, ich muss Dir leider widersprechen, was die Schmarotzer angeht. Selbstverständlich sind es Lebewesen, die in dem biologischen Kreislauf eingeschlossen sind, und haben somit ihre Daseinsberechtigung. Da sie aber ihre Eier, aus denen dann wiederum fresssüchtige Raupen schlüpfen, auf Pflanzen ablegen, diese wieder vernichtet werden, trifft der schroffe Begriff zu. LG Helga


30. Mai 2021 @ 11:37

Hallo Helga,
vielen herzlichen Dank für Deinen Kommentar! Nachtfalter sind keine Schmarotzer, sondern sie sind Lebewesen mit der wichtigen Aufgabe, die Blumen der Nacht zu besuchen und zu bestäuben und damit ihren Fortbestand zu sichern. Leider müssen sie ihr Dasein in der Dunkelheit fristen, auch sie sind auf der Suche nach Wärme und Licht, so wie jedes Lebewesen.
Dir einen wunderschönen sonnigen Sonntag mit viel Wärme und Licht! Liebe Grüße Hanni


30. Mai 2021 @ 11:28

Liebe Grete,
vielen herzlichen Dank für Dein Herzchen und Deinen Kommentar! Freut mich sehr, daß Du meine Schreibe gut findest. Die Natur hat die Nachtfalter in die Dunkelheit verbannt, aber offensichtlich haben sie große Sehnsucht nach Wärme und Licht, wenn sie nachts durchs geöffnete Fenster fliegen und das helle wärmende Licht der Lampen suchen. Du hast mit Deiner Parallele durchaus recht, Menschen, die auf der dunklen Seite ihres Lebens stehen, haben große Sehnsucht nach Geborgenheit, Wärme und Licht.
Dir einen sonnigen Sonntag! Liebe Grüße Hanni


29. Mai 2021 @ 21:01

Hallo Hanni, der sieht aber hübsch aus! Bei dem Anblick kann man gar nicht glauben, dass manche Arten Schmarotzer sind. Trotzdem ist es schon kurios, dass diese Tierchen die Nacht zum Tag machen. Besonders in Sommernächten verirren sie sich ins Haus, wenn man noch bis Mitternacht auf der Terrasse sitzt, und im Wohnzimmer die Leuchten an sind. Dir noch ein gemütliches Wochenende, Helga


29. Mai 2021 @ 15:39

durch deine Liebe zur Natur, bist du ein Teil des Ganzen. Vielleicht wolltest du das gar nicht, ich zog lesend jedoch gleich eine Parallele zu Menschen der Dunkelheit und Sehnsucht nach Licht. Dann ist die Schreibe eben gut, wenn sie beim Leser etwas auslöst.
Schönes Wochenende
Grete


29. Mai 2021 @ 12:45

Liebe Gudrun,
vielen herzlichen Dank für Dein Herzchen und Deinen Kommentar! Nachtfalter kriegt man selten zu Gesicht, manchmal, wenn man abends bei Kerzenschein draußen sitzt, sieht man sie rumfliegen. Sie fristen irgendwie ein trauriges Dasein, immer in der Dunkelheit. Ab und zu verirrt sich auch einer ins beleuchtete Zimmer auf der Suche nach Licht.
Dir ein sonniges Wochenende! Liebe Grüße Hanni


29. Mai 2021 @ 09:29

Guten Morgen, Hanni, dem Nachtfalter bin ich bisher noch nicht begegnet, wenn er sich nachts seinen Nektar holt, bin ich sicher schon im "Land der Träume". Wünsche dir ein schönes Wochenende, Gruß Gudrun.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2756+
Schön, dass es dich gibt

2448+
Das Versprechen

2377+
Ein Engel

1658+
Zwei sind notwendig

1336+
Für eine schöne Frau

1315+
Der Fliegenpilz

1305+
Das verflixte siebte Jahr

1089+
Die Kartoffel

981+
Heute Nacht

925+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Rosmarie"

bei "Zufriedenheit"

bei "Trend Eis-Baden"

bei "Rosmarie"

bei "Traumsprache"

bei "Zufriedenheit"

bei "Das Leben geht weiter..."

bei "Die kleine Zecke"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Meere Familie Spiel Mauer Fischer Farben Kind Fliege Feuer Farbenpracht Ruhe Tier Freundschaft Feuerwerk Freunde Freundin Fernsehen Feen Flasche Fasching Kinderlachen Flucht Feder Sage Fenster Meer Kerzenschein Mäusejagd Kirche Floh Fest Kinder Kerzen Firma Fehler Flirt Fee Februar Kindheit Kinderheim