Die neusten Gedichte



Freiheit in Frieden

Im Lichte zum Leben geboren,
eines Tages dem Tode geweiht.
Es ist noch lang nichts verloren,
allein was mir fehlt, ist die Zeit.

Ich zähl nicht mehr all die Tage,
die mir viele Hoffnungen gaben.
Worüber ich nun im Stillen klage,
meine Pflichten verletzt zu haben.

Die Völker im Geiste zerstritten,
statt friedlichst im Bunde vereint,
Was haben die Menschen gelitten,
vor seelischen Schmerzen geweint.

Seht die Welt mit anderen Augen,
so darf es doch nicht weitergehen.
Perspektiven, so sie nichts taugen,
vermag kein Mensch zu verstehen.

Es sind Gefühle, die mich tragen,
dieses Gedicht hier zu schmieden,
in Gedanken, die mich nun fragen:
Wo bleibet die Freiheit in Frieden?

Gelesen: 144   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

983+
Ein Engel

732+
Schön, dass es dich gibt

606+
Heute Nacht

582+
Zwei sind notwendig

547+
Die guten Vorsätze

462+
Das verflixte siebte Jahr

416+
Das Zipperlein

382+
Der Fliegenpilz

355+
Du bist die Richtige

287+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "Verloren "

bei "Verloren "

bei "Zukunft "


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Puppe Haar Stille Schöne Schafe Schmetterling Geburtstag Gedanken Garten Fußball Schicksal Geist Realität Geister Rache Ratte Pracht Schneemann Gefühl Schmetterlinge schön Futter Frühling Sage Politik Gedicht Ruhe Loslassen Schnee Gebet Hampelmann Gefühle Prinz Gegenwehr Geld Gedanke Schmerz Schneeflocken Rückblick Schlaf