Die neusten Gedichte



Frei von Schmerz


Spazieren geh ich am weißen Strand,
zwischen den Zehen rieselt der Sand,
ich freue mich wie ein kleines Kind,
spüre im Rücken den lauen Wind,
das Meeresrauschen klingt mir im Ohr,
ein Glücksgefühl steigt in mir empor,
hab überwunden die schwere Zeit,
die Seele ist frei von Schmerz und Leid.

Doch dann werde ich urplötzlich wach,
rings um mich her vernehme ich Krach,
Straßenlärm und viel Kindergeschrei,
setzen die Realitäten frei,
Erinnerungen an den weißen Strand,
sie werden ausgelöscht und verbannt,
das schöne Glücksgefühl – frei von Schmerz,
war wie so manch ein Traum – nur ein Scherz.

© Horst Rehmann

Gelesen: 9   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1705+
Schön, dass es dich gibt

1667+
Ein Engel

1181+
Zwei sind notwendig

1130+
Das Versprechen

848+
Das verflixte siebte Jahr

643+
Der Fliegenpilz

616+
Ode an die Freundschaft

600+
Die Kartoffel

504+
Heute Nacht

468+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Traurigkeit"

bei "Optimismus ist die Devise"

bei "Herbstvielfalt"

bei "Herbstvielfalt"

bei "Armes Deutschland"

bei "Traurigkeit"

bei "Optimismus ist die Devise"

bei "Herbstvielfalt"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Miss Natur Stress Körper Lesen Keller Kröte Lachen Lohn Kerzen Landwirt Libelle Mutter Licht Nacht Mutterliebe Liebesengel Krebs Leben Kind Klima Kinderlachen Kirche Liebe Krank Laub Kummer Laune Kinder Kumpel Loslassen Leidenschaft Kälte Leuchtturm Königin Kuss Karsamstag Kinderheim Versprechen Krieg