Die neusten Gedichte



Die Titanic !

Ein schönes Schiff - der Seefahrt Stolz -

außen "Blech" und innen "Holz"

modern und schlank - der Technik Wunder

und die kühne Meinung - die - geht nie unter

Der Mensch - schon immer präpotent

wenn man die Geschichte kennt

dieser Geisteshaltung blieb man treu

WIR schaffen es - Schiff ahoi

und - wir fahren ohne Gott

so tönt es laut - mit etwas Spott

( nur keine Panik - auf der Titanic ) ...

Im Meer da schwamm ein Berg aus Eis

er näherte sich dem Schiff ganz leis

Das Schiff es glitt mit voller Fahrt

die Kollision war ziemlich hart

doch - weil man´s nicht für möglich hielt

hat die Musikkapelle flott gespielt

 immer fröhlich, keine Panik

man befand sich ja auf der - Titanic ...

Man sparte bei den Rettungsbooten

das mehrte aber sehr die Toten

und als das Schiff so schnell gesunken

hat keiner mehr an Bord gewunken

Der Kapitän in Todesstress

funkte verzweifelt .. SOS

doch er selbst ging nicht von Bord

ein echter SIr, ein Mann, ein Wort ...

( ein andrer Käpt´n - in arger Not

fiel kopfüber in ein Rettungsboot )

In den eisigkalten Fluten

starben viele - auch die Guten

und die Titanic brach entzwei

kein Mensch glaubt´ dass dies möglich sei

Nun ruht sie dort am Meeresgrund

doch hat das Wrack man nun gefund´

und man hat auch - ziemlich spät

den Untergang nochmals gedreht

Das Publikum entsetzt, betroffen

weil man so "echt" ist abgesoffen ...

Das Weltsystem - bitte keine Panik

ist nun gefährdet - wie einst - Titanic

es durchpflügt das große Menschenmeer

ohne Gott und geil und schuldenschwer

ist bald dem Untergang geweiht

deutlich zu sehen an den "Zeichen der Zeit"

Man klammert sich verzweifelt an der Brüstung

vertraut im Schlußkampf nur auf die Rüstung

die Kapelle spielt den Hochzeitstanz

für Religion, Politik, und Hochfinanz

Aber plötzlich macht es  .... Bummmm

durch das Untergangs - Szenarium

rundumher Angst und blankes Entsetzen

ohne Glauben kann niemand  EIS-Berge versetzen ...

Gelesen: 105   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Bin nur ein kleines Bäuerlein
schreib´nicht über mich - nein, nein, nein.
Ich schreibe nur über Gott und die Welt,
weils den Leuten so gefällt.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1652+
Schön, dass es dich gibt

1409+
Ein Engel

971+
Zwei sind notwendig

947+
Das verflixte siebte Jahr

771+
Das Versprechen

583+
Ein leckeres Erdbeerfest

554+
Heute Nacht

515+
Ein wahrer Freund

442+
Deutsche Sprache

434+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "In einem Boot"

bei "In einem Boot"

bei "Niemals werde ich dich ve"...

bei "Niemals werde ich dich ve"...

bei "DER ALTE MÄUSERICH "

bei "DER ALTE MÄUSERICH "

bei "Nichts hast Du ---- Manch"...

bei "Nichts hast Du ---- Manch"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Nacht Mutterliebe Tanz Karsamstag Lesen Kraft Kummer Lachen Krieg Körper Landwirt Libelle Mühle Licht Mut Musik Kälte Kinder Leben Königin Kind Krebs Kinderheim Liebe Loslassen Laub Vorsatz Laune Kirche Kumpel Menschlichkeit Leidenschaft Namen Leuchtturm Kerzen Kuss Krank Kinderlachen Keller Lohn