Die neusten Gedichte



Der Wald

Der Wald

 

Im Wald ist Raum für Jedermann,
weil man sich dort erholen kann,

die Luft ist frisch und äußerst rein,
der Wald lädt ein zum Stelldichein.

Und auch der stolze Reiter spürt,
wenn er sein Pferd ins Freie führt,
dass Waldluft seinem Tier gefällt,
und somit zur Erholung zählt.

Das Eichhörnchen, der Fuchs, das Reh,
leben im Wald seit eh und je,
selbst eine große Vogelschar,

bewohnt den Wald das ganze Jahr.

 

Der Wald ist auch ein Jagdrevier,

er ist des Försters Elixier,

Tiere, Pflanzen und auch Bächlein,

sind ein Teil von seinem Dasein.

 

Auf dieser schönen, großen Welt,

ist jeder Wald mehr wert als Geld,

denn Sauerstoff für alles Leben,

wird hauptsächlich - der Wald abgeben.

 

© Horst Rehmann

Gelesen: 12   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1160+
Ein Engel

1045+
Schön, dass es dich gibt

719+
Weihnachten wie `s früher...

668+
Zwei sind notwendig

468+
Heute Nacht

442+
Das verflixte siebte Jahr

427+
Wahre Freunde

377+
Ein Wichtel-Gedicht

366+
Der Fliegenpilz

355+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

2+
Freiheit in Frieden

1+
Im Morgengrauen


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Rambo, der Vogeljäger"

bei "Wenn Großvater erzählt"

bei "Wenn Großvater erzählt"

bei "Wenn Großvater erzählt"

bei "Wenn Großvater erzählt"

bei "Die Tochter des Feuers"

bei "gemischte Weihnachtsgefü"...

bei "Wintergedicht"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Haus Hase Märchen Herz Schnee Schmetterlinge Schöne Geld Gefühl Glühwürmchen Schmetterling Gier Schicksal Glaube Hampelmann Haar Gott Hexen Schneemann See Hexe Gedichte Hexentanz Glück Herbst Geschenke Schwer schön Sage Geist Henne Schneeflocken Helfer Gewitter Rückblick Mann Gedicht Rosen Ruhe Gefühle