Die neusten Gedichte



Der Frühlingsregen

Sein Blick schweift über Au und Land, den
Grünen Weiden, tiefen Tälern, lieb
Umringt vom nahen Rande des
Walds, im warmen Frühlingsregen

Dem ersten des Jahrs; Und hier
So wirft, o Helios, vom Himmel er
Zu ihm hernieder die zerbrechlichen Strahlen
Und´s bricht durch alle Himmelstränen

Ja! Lausche, seinem Lied vom Morgen; Nach
Der endlos langen Dämmerung, Ach!
Mensch! wie leicht fällt dein Erwachen
Aus deiner Starre; Deiner sturen Stille

Entspringt aufs Neue, alle Tage,
Dein Wohlklang feinster Liebesklänge;
Heraus, o Helios, wirf den Funken
In seine Asche; Seinen Zunder.

Gelesen: 123   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1263+
Ein Engel

1134+
Schön, dass es dich gibt

822+
Weihnachten wie `s früher...

718+
Zwei sind notwendig

499+
Heute Nacht

469+
Das verflixte siebte Jahr

467+
Wahre Freunde

462+
Ein Wichtel-Gedicht

383+
Ode an die Freundschaft

378+
Der Fliegenpilz


- Gedichte Monat

2+
Freiheit in Frieden

1+
Im Morgengrauen


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Weihnachtszeit"

bei "Weihnachten wie `s frühe"...

bei "Weihnachten wie `s frühe"...

bei "Weihnachtszeit"

bei "Ein Moment des Glücks"

bei "Herrliche Weihnachtszeit"

bei "Mein Hund"

bei "Norderney im Osten"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Mut Musik Keller Moment Licht Krebs Laub Laune Kröte Kraft Leben Liebesengel Mond Lohn Mord Mops Nacht Kinder Leuchtturm Körper Luftballon Vollmond Kinderheim Loslassen Natur Leidenschaft Kumpel Lesen Königin Lüge Mutterliebe Libelle Mutter Liebe Lust Landwirt Krieg Kinderlachen Kerzen Kummer