Allgemein über Trauer und Co.



Positiv denken

Manchmal denkt man, dass alles steht, das irgendwie gar nichts mehr geht, dann dauert es eine Weile, ganz, ganz langsam ohne Eile, es braucht eine gewisse Zeit - dann macht sich´s Leben wieder breit. Man sollte stets geduldig sein, nicht jeder Schmerz heilt von allein, mit etwas Mut und Willenskraft, wird jedes Hindernis geschafft, Kummer, Sorgen und auch Plage, überdauern dann nur Tage. Manches Leid braucht etwas länger, es umschließt das Herz viel enger, doch irgendwann geht’s auch vorbei, man fühlt sich wohl, doch nicht ganz frei, positiv muss man dann denken, das Schicksal selbst - etwas lenken. © Horst Rehmann

Gelesen: 92   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3116+
Schön, dass es dich gibt

2803+
Das Versprechen

2398+
Ein Engel

1836+
Zwei sind notwendig

1670+
Für eine schöne Frau

1610+
Das verflixte siebte Jahr

1037+
Heute Nacht

944+
Zauberhafte Sonnenblumen

891+
Ode an die Freundschaft

817+
Ein wahrer Freund


- Gedichte Monat

4+
Ein gefährlicher Typ

2+
Schneller Lebenslauf

1+
Transition


- Gedichte Jahr

1+
Was hast du mit mir gemach...


Neusten Kommentare

bei "Der Klang"

bei "Der Klang"

bei "Der Zeitungsschmierer"

bei "GedichtForm"

bei "Küche geschlossen"

bei "Küche geschlossen"

bei "Der Zeitungsschmierer"

bei "Über die Liebe, (mal uni"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Luftballon Falle Chef Falten Rache Fernsehen Rabe Fee lustig Lohn Feder Lüge Kampf Farbenpracht Fenster putzen Ratte Kalender Raben Kälte Realität Fantasie Essen Farben jung Familie Lust Februar Recht Fehler Faden Fasching Luft Radio Raureif Feen Falter Kalt Loslassen Feiertage