Neujahrsgedichte



Das alte Jahr

Altes Jahr, du gehst zu Ende, die letzten Tage sind gezählt, schon in Kürze folgt die Wende, und du wirst eiskalt abgewählt. Du hast viel Unheil mitgebracht, Leid und Kummer hinterlassen, Tage, so dunkel wie die Nacht - dafür sollte man dich hassen. Etwas gibt es auch zu loben, zum Beispiel deine Sommerzeit, Regen hast du gern verschoben, hieltest Schönwetter stets bereit. Was bleibt - ist die Erinnerung, das neue Jahr steht vor der Tür, wahrscheinlich ohne Änderung, und ab Neujahr wieder - Willkür. © Horst Rehmann

Gelesen: 211   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2660+
Schön, dass es dich gibt

2564+
Ein Engel

2520+
Der Fliegenpilz

1587+
Zwei sind notwendig

1539+
Das Versprechen

1417+
Die Kartoffel

1004+
Wahre Freunde

984+
Für eine schöne Frau

949+
Ode an die Freundschaft

939+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Neujahrsgedichte


- Gedichte Jahr

4+
Silvester Feuerwerk

3+
Meine guten Vorsätze

1+
Lasst uns Silvester ...

1+
Lasst uns den Jahreswechse...


Neusten Kommentare

bei "Die faule Socke"

bei "Eine lustige Begegnung"

bei "November-Traurigkeit"

bei "November-Traurigkeit"

bei "Ungeheuere Macht"

bei "Kleines Liebesgedicht"

bei "Kleines Liebesgedicht"

bei "November-Traurigkeit"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Das neue Jahr

Rückblick

Gedanken zu Silvester

Erfüllt

Rückblick




Genuss Freundin Rose Fußball Rock Vorsatz Gefühle Geist Gebet Friede Geige Gedicht putzen Rosen Raben Glühwürmchen Rücksicht Frühling Gegenwehr Frieden Lohn Geld Frost Gedanken Futter Riese Geiz Geburtstag Schafe Respekt Garten Gefühl Gelassenheit Gedichte Frühstück Geister Früher Frosch Sage Gedanke