Neujahrsgedichte



Das alte Jahr

Altes Jahr, du gehst zu Ende, die letzten Tage sind gezählt, schon in Kürze folgt die Wende, und du wirst eiskalt abgewählt. Du hast viel Unheil mitgebracht, Leid und Kummer hinterlassen, Tage, so dunkel wie die Nacht - dafür sollte man dich hassen. Etwas gibt es auch zu loben, zum Beispiel deine Sommerzeit, Regen hast du gern verschoben, hieltest Schönwetter stets bereit. Was bleibt - ist die Erinnerung, das neue Jahr steht vor der Tür, wahrscheinlich ohne Änderung, und ab Neujahr wieder - Willkür. © Horst Rehmann

Gelesen: 206   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1884+
Schön, dass es dich gibt

1498+
Ein Engel

1235+
Zwei sind notwendig

1091+
Nur eine Pusteblume

924+
Das Versprechen

913+
Deutsche Sprache

897+
Heute Nacht

839+
In einer Walpurgisnacht

791+
Ein wahrer Freund

752+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Neujahrsgedichte


- Gedichte Jahr

4+
Silvester Feuerwerk

3+
Meine guten Vorsätze

1+
Lasst uns Silvester ...

1+
Lasst uns den Jahreswechse...


Neusten Kommentare

bei ",Prinzessin Apfelmus"

bei ",Prinzessin Apfelmus"

bei "Morgenstunde"

bei "Ein Frosch"

bei "Raus aus m Haus"

bei "Raus aus m Haus"

bei "Raus aus m Haus"

bei "Wenn die Blumen schlafen"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Silvester Feuerwerk

Meine guten Vorsätze

Silvesternacht

Es geht das Jahr zu Ende

Rückblick




Klima Klimawandel Friede Kind Lachen Kröte Laub Leben Licht Krieg Krimi Kunst Krank Kumpel Körper Kraft Krebs Karneval Landwirt Lohn Karsamstag Liebe Kampf Kummer Kinderlachen Laune Leuchtturm Länge Kinderheim Lesen Kindheit Landleben Kirche Kuss Keller Leidenschaft Liebesengel Kälte Kerzen Libelle