Herbst



Herbst

 

Herbst, du hast den Sommer vertrieben,

und wie immer blitzschnell gehandelt,

nichts vom satten Grün ist geblieben,

hast alles in Geldbraun verwandelt.

 

Herbst, du hast dichten Nebel gebracht,

dazu noch Hagel, Sturm und Regen,

es gibt keine klare Sternennacht,

weil sich Wolken davor bewegen.

 

Herbst, wo sind deine schönen Tage,

die in aller Munde so bekannt,

verbessere die Wetterlage,

dann wirst du – goldener Herbst genannt.

 

© Horst Rehmann

Gelesen: 41   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2850+
Schön, dass es dich gibt

2238+
Ein Engel

2121+
Das Versprechen

1563+
Zwei sind notwendig

1425+
Das verflixte siebte Jahr

1366+
Ein leckeres Erdbeerfest

1267+
Für eine schöne Frau

1011+
Heute Nacht

957+
DER SCHNECK

922+
Köstliche Erdbeeren


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Herbstgedichte


- Gedichte Jahr

1+
Fall


Neusten Kommentare

bei "Nur ein Bild"

bei "Eduard, ach Eduard"

bei "Eduard, ach Eduard"

bei "Ein schöner Sommertag"

bei "Ein schöner Sommertag"

bei "Nur ein Bild"

bei "Eduard, ach Eduard"

bei "Beim Schlachter (Netzfund"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kinder Kinderheim Freizeit Karsamstag Länge Liebeserklärung Leid Leidenschaft Licht Lied Lebenssturm Landleben Klima Lachen Kröte Kirche Kerzen Luftballon Laune Lohn Kinderlachen Liebe Kummer Kuss Keller Lebensreise Leuchtturm Leben Loslassen Lesen Kerzenschein Laub Kind Landwirt Kampf Kumpel Liebesengel Kunst Karneval Libelle