Herbst



Herbst

 

Herbst, du hast den Sommer vertrieben,

und wie immer blitzschnell gehandelt,

nichts vom satten Grün ist geblieben,

hast alles in Geldbraun verwandelt.

 

Herbst, du hast dichten Nebel gebracht,

dazu noch Hagel, Sturm und Regen,

es gibt keine klare Sternennacht,

weil sich Wolken davor bewegen.

 

Herbst, wo sind deine schönen Tage,

die in aller Munde so bekannt,

verbessere die Wetterlage,

dann wirst du – goldener Herbst genannt.

 

© Horst Rehmann

Gelesen: 36   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1869+
Schön, dass es dich gibt

1485+
Ein Engel

1222+
Zwei sind notwendig

1079+
Nur eine Pusteblume

910+
Deutsche Sprache

903+
Das Versprechen

893+
Heute Nacht

838+
In einer Walpurgisnacht

786+
Ein wahrer Freund

737+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Herbstgedichte


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Herbstgedichte


Neusten Kommentare

bei "Wenn es taut"

bei "Gib nicht auf"

bei "Golden leuchtet der See"

bei "Wenn die Blumen schlafen"

bei "Besonders "

bei "Kaufen und sparen"

bei "Kaufen und sparen"

bei "Golden leuchtet der See"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Phantasie Philosophie Stern Frosch Gegenwehr Garten Geburtstag Gedicht Gelassenheit Futter Gedichte Geist Pracht Geister Poesie Politik Geld Schein Gefühle Sage Frühling Ruhe Frühstück Respekt Geiz Rosen Gedanke Gefühl Fußball Gedanken Friede Rose Glück Riese Schicksal Rückblick Gebet Schafe Frost Rücksicht