Gedichte Träume & Gedanken



Wurzeln........



Ich schlenderte sinnend, gedankenverloren

Im Riesengrund, holprige Wege entlang

In dieser Gegend war Vater geboren

"back to the roots" schall ein innerer Klang

 

Schneekoppe im Nebel - ein eisiger Mai

Zur Kirche Wang bei prasselndem Regen

Ein rutschiger Anstieg - doch einerlei

Ich lief Vater´s Kindheit mit Spannung entgegen

 

Friedliche Rast im behaglichen Raum

Holte ich mir seine Jugend zurück

Die spätere Härte bemerkte ich kaum

Zauberte ihn mir als Vater im Glück

 

Zufrieden danach - zum Rückzug bereit

Eilte mir Rübezahl plötzlich entgegen

Schmeichelte mir und bot sein Geleit

Listigen Blickes und ziemlich verwegen

 

Hat ihn mir Vater womöglich geschickt

Über ein Friedensgebot zu verhandeln

Vielleicht ist es ihm tatsächlich geglückt

Sich selbst in den Waldgeist zu verwandeln

 

Schaudernd verließ ich die Riesenberge

Fuhr eiligst nach Breslau in mein Hotel

Man nennt diese Stadt auch die der Zwerge

----------------------------

Und so stand mein Vater im Geiste zur Stell´

 

 

 

Foto: Ingrid Bezold

 

 

Gelesen: 111   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich lebe in Franken und stöbere auch gerne in Gedichten und Geschichten anderer Autoren herum.
Schreiben, malen, lesen, Musik, die Natur und einige gute Freunde.... das ist das, was ich mag.

Ich ging nur hinaus, um einen Spaziergang zu machen, beschloss dann aber doch, bis zum Sonnenuntergang draußen zu bleiben. Denn durch das Hinausgehen, so merkte ich, ging ich eigentlich nach drinnen.


John Muir



ÄHNLICHE GEDICHTE





7 KOMMENTARE



02. Mai 2019 @ 19:12

Hab es 3 mal lesen müssen,bis ICH es verstand,doch das Ding ist gut.
Gruß
Christian


02. Mai 2019 @ 19:26

Ich weiß, Christian, dass ich manchmal schwer zu verstehen bin.
Mein Vater war schwierig - er war ein Machtmensch. Ich wollte versuchen, ihn zu verstehen und so wurde er zum Ende der Vergangenheitsreise für mich ein Zwerg. Das kommt einer Versöhnung gleich.
In diesem Sinne
grüßt Ingrid



03. Mai 2019 @ 12:23

Hallo Ingrid

Hab gerade mal hier rein geschaut und dabei deinen Rübezahl entdeckt. Ich hatte eigentlich keine Probleme beim Lesen, aber es gibt so manche Dichter, wo ich selbst beim dreimal lesen es noch nicht verstanden habe.
Goethe , Schiller oder Nitschze da hab ich große Probleme das zu verstehn. Bin ich zu doof für.
Ich mag die Geschichten vom Rübezahl. Der hat ja die Bösen bestraft und die Guten belohnt.
Von der Sorte müsste es mehr geben. Sieht niedlich aus der kleine "Holzmichl".
Jedenfalls hast du deine Reise gut verreimt. Hat mir gefallen.
Lieben Gruß Heike


03. Mai 2019 @ 12:43

Hallo Ingrid,
Eine neue , fantasievolle Seite hast du offenbart.
Übrigens Nietzsche hat auch sehr gute Gedichte geschrieben.
Z.B. Mistral u.a.
Der zweite Satz galt Heike.
LG
Ewald


03. Mai 2019 @ 13:19

Hallo Heike, denk ich mir doch, dass mein Rübezahl nicht spurlos an Dir vorbeischleicht. War eine interessante Reise in die Heimat meines Vaters. Danke für den Kommi.

Hallo Ewald, siehste mal, was die Ingrid alles so zusammenreimt. Mal besser, mal schlechter. Wie im richtigen Leben halt. Du kennst ja aus einigen meiner Geschichten ( Streit u.a. ) das Vater - Tochter- Verhältnis. Jetzt wollte ich einfach mal einen Strich drunter ziehen. Hatte schon ein mulmiges Gefühl, nachdem ich das Gedicht losgeschickt hatte. Aber wer A sagt...…..
Danke Dir. LG Ingrid


03. Mai 2019 @ 13:37

Hallo, liebe Ingrid,
schade, daß ich bei Deiner Reise zu Deinen Wurzeln nach Schlesien nicht dabei war, es sind ja auch meine Wurzeln. Ich freu mich, daß Du im Riesengebirge auf den Spuren Deines Vaters Dich etwas mit ihm aussöhnen konntest. Da hat sich für Dich die Reise in die Vergangenheit auf jeden Fall gelohnt, obwohl es sicher auch schmerzlich war. Schade, daß das Wetter ziemlich kühl war.
Ich wünsch Dir einen schönen Tag und liebe Grüße Hanni


03. Mai 2019 @ 14:01

Danke Dir, Hanni.
Ich war erstaunt, wie groß, schön und grün Breslau ist. Niederschlesien überhaupt. Hab mein Vorhaben erledigt und gut ist es.Die nächste Reise mach ich in die Zukunft. Schließlich bin ich noch jung umd fit!! Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1687+
Schön, dass es dich gibt

1455+
Ein Engel

997+
Zwei sind notwendig

973+
Das verflixte siebte Jahr

806+
Das Versprechen

598+
Ein leckeres Erdbeerfest

566+
Heute Nacht

528+
Ein wahrer Freund

451+
Deutsche Sprache

449+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

4+
Berauscht vom spanischen T...

1+
Wann lassen wir los?

1+
Auch Kämpfer brauchen Pau...


- Gedichte Jahr

5+
Wurzeln........

4+
Herzklopfen

4+
Maria ist ein Mütterchen

4+
Im Zauberwald

4+
Vom Einzeller zum Menschen

4+
Schwarze Gedanken

4+
Klugscheißer

4+
Der Alptraum

3+
Europa

3+
Fernweh


Neusten Kommentare

bei "Komprimierter Schwachsinn"

bei "Wahnsinnskandidaten"

bei "Ist das noch Badespaß?"

bei "Ist das noch Badespaß?"

bei "Wahnsinnskandidaten"

bei "Wahnsinnskandidaten"

bei "Meine Bergwanderung"

bei "Meine Bergwanderung"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Sage Helfer Leben Rückblick Gewitter Gefühl Geld Mauer Gegenwehr Gedichte Seele Glaube Hampelmann Schönheit Schafe Schneeflocken Ruhe Schneemann Geschenk Gedicht Sex Sehnsucht schön Schöne Herrscher See Geist Schwer Gedanken Geister Herbst Geschenke Henne Gier Hase Glück Gefühle Geburtstag Rosen Seelensonnenschein