Gedichte über Glück



......wollt` gern einmal glücklich sein

 

Wollt` einmal mich im Leben an der Liebe sonnen,
und von den Reben ernten den zuckersüßen Wein,
dann trinken aus dem vollen Lebensbrunnen,
ich glaub`, es sollte wohl nicht sein,
schon berührt mein Mund das Glas,
traumversunken ich den Wein wollt` kosten,
mit hellem Klang zerbrach das Glas,
verloren ging das köstlich` Naß.

Noch einmal wollte ich das Glück erhaschen,
mich streifte dann ein flücht`ger Blick,
reife Früchte auch mal naschen,
schon war da die andere Hand,
und nahm mit einem Trick,
mir meinen Liebsten ganz gewandt,
und zog ihn fort ins andere Land.

Ich geb` jetzt auf, will nicht mehr glücklich sein,
mein Seelenschmerz ist mir jetzt lieber,
ich weiß, er lässt mich nie allein,
und geht auch nicht vorüber,
mir ist kein Glück beschieden,
auf dieser großen Welt,
drum schließ ich jetzt die Herzenstür,
damit kein Fremder mir
gibt Gut und Geld,
und störet meinen Frieden.

 

 

 

 


Gelesen: 24   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Schreiben ist schon lange eine Leidenschaft von mir. Inspiriert werde ich vor allem durch die Dinge des täglichen Lebens. Ich lese gern, vor allem dicke Romane, die im Mittelalter spielen. Im Fernsehen sehe ich gern Krimis. Ansonsten koche ich gern, besonders mediterran und orientalisch. Auch Gartenarbeit ist ein Hobby von mir. Tiere mag ich auch, besonders Hunde. Ehrenamtlich habe ich mal eine Kindergruppe geleitet. Gedichte und Literatur interessieren mich sehr.


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



23. Mai 2024 @ 10:19

... gefällt mir sehr , sehr gut. Du kennst sicher die Stelle in der Bibel : " ...UND HÄTTE ICH DIE LIEBE NICHT " ... über 80 % der Lyrik sind Liebesgedichte , die 2 Worte ICH + LiIEBE sind die meißt benützten - und wenn die zeitweilig fehlen ergänze sie mit F R E U D E !!!!!
Du bist sehr authentisch in deiner Schreibe, das macht deine Schreibe so schön .
Lb. Gr. G.


23. Mai 2024 @ 08:18

Liebe Helga, du machst das genau richtig. Spreche ich mit meinen Freundinnen, ist nimand richtig glücklich und möchte sich auch nicht mehr binden. "Im Alter frei sein, tun und lassen können was man möchte", höre ich überall. "Nur nicht die eigene Wohnung aufgeben, man weiß ja nie, wie lange es hält". Der Sommer hält sicher viele schöne Überraschungen für dich bereit. LG Gudrun



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

779+
Das Versprechen

476+
Ein bisschen Spaß muß se...

426+
Zwei glückliche Marienkä...

397+
Rentner haben keine Zeit (...

390+
Für eine schöne Frau

371+
Nur eine Pusteblume

365+
Ein leckeres Erdbeerfest

351+
Alles Spargel oder was ?

320+
Köstliche Erdbeeren

278+
Maiglöckchen


- Gedichte Monat

3+
Ich wollt` ich wär`ein Sc...

3+
Ich mag...

3+
Wunderbare Maiennacht

2+
VERLOREN IN MIR SELBST

2+
Burgunder

2+
Der rote Mohn

2+
Ein Grund zur Freude

2+
Glücksspiel Fußball

2+
Warum rufst du nicht an?

2+
Im Strandkorb dösen


- Gedichte Jahr

5+
Glücklich zu zweit

3+
Zauber des Kindseins

3+
Im Jetzt.

3+
Mozartkugeln.

2+
Zu sich selber finden

2+
......wollt` gern einmal g...

2+
Wie gewonnen so zerronnen

2+
Glücksspiel Fußball

2+
Ist so etwas gerecht?

2+
Giovannis Cafè


Neusten Kommentare

bei "Kennen Sie Rudi ?"

bei "Kennen Sie Rudi ?"

bei "Deutschland Schweiz"

bei "Altersbedingte Liebeslyri"...

bei "Nur einen Tanz"

bei "Der Briefkasten"

bei "Der Briefkasten"

bei "Mailand 2022 zwei"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Feuerwerk Feuerzangenbowle Prinzessin Fernsehen Frau Freundschaft Freiheit Freitag Freund Nebelschwaden Nest Fragen Flugzeug Frage Fisch November Feuer Fluss Netz Nebel Naturgesetz Freunde Flut Neujahr Fest Freibad Freude Frei Friede Freizeit Obst Frauen Obdachlose Neubeginn Fischer Flüsse Freundin Frieden Ferne Neid