Die neusten Gedichte



Wir verschmelzen

 

So wie ich spürst du Verlangen,

grenzenlos sind Lust und Gier,

wir sind nackt und unbefangen,

kennen weder Scham noch Zier.

 

Unser Motto heißt, Vergnügen,

zügellos, nur du und ich,

purer Wahnsinn, ohne Lügen,

wilde Körper räkeln sich.

 

Schweiß, er rinnt uns aus den Poren,

Adern schwellen in der Haut,

an erotischen Sektoren,

sind wir stimmig und vertraut.

 

Sinnlich sind wir vorbereitet,

Wollust treibt den Appetit,

vom enormen Reiz begleitet,

verschmelzen wir beim Liebesritt.

 

© Horst Rehmann

Gelesen: 20   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1030+
Ein Engel

1019+
Schön, dass es dich gibt

655+
Zwei sind notwendig

450+
Das verflixte siebte Jahr

449+
Der Fliegenpilz

406+
Die Kartoffel

390+
Das Versprechen

379+
Wahre Freunde

355+
Ode an die Freundschaft

270+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Schäferin im grünen Kle"...

bei "Schäferin im grünen Kle"...

bei "Ein alternatives Leben"

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Ein alternatives Leben"

bei "Der Ara und der Kakadu"

bei "Die Bastei im Nebel"

bei "Der Ara und der Kakadu"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Mond Moment Kälte Mutter Lesen Vergangenheit Kumpel Kummer Kraft Kinderlachen Landwirt Libelle Meer Licht Lüge Mensch Mühle Kerzen Leben Kinderheim Miss Körper Luftballon Liebe Musik Laub Krieg Laune Kinder Kröte Mord Leidenschaft Mops Leuchtturm Nacht Loslassen Königin Lohn Mutterliebe Krebs