Die neusten Gedichte



Theoretisch bin ich Rentner

Theoretisch bin ich Rentner ,
trotzdem hab´ ich niemals Zeit,
irgendwie ist das doch seltsam ,
doch so ist es , tut mir leid.

Um halb sechs geht´s aus den Federn-
hin zum Schwimmbad , das muss sein,
nach dem schwimmen- ab zum Bäcker,
da kauf ich die Brötchen ein.

Nach dem Frühstück wird ganz gründlich
Steingarts Briefing durchstudiert
und die Zeitung wird gelesen-
ich will wissen was passiert.

Blumen gießen in dem Garten
ist als nächstes angesagt -
das Verblühte wird geschnitten,
weil der Anblick nicht behagt.

Hecken schneiden- Rasen mähen
macht sich auch nicht von allein ,
letztlich soll mein kleiner Garten
doch ein schöner Anblick sein.

Meine Frau kocht Mittagessen
und ich helfe ihr dabei ,
dazu hat sie mich erzogen -
letztlich bin ich ihr Lakai.

Auf dem Fahrrad eine Strecke
leg´ ich jeden Tag zurück-
an die dreißig Kilometer,
das ist ein ganz schönes Stück.

Abends bin ich wie gerädert
von der vielen Hetzerei ,
so geht es mir alle Tage -
Rentner haben niemals frei.

 

 

 

Gelesen: 49   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Als Beamter im Ruhestand vertreibe ich meine Zeit mit Schach, Schwimmen, Radfahren,Malen
und Verseschmiederei.Viel Zeit geht aber bei der Pflege des Gartens drauf.Ich schätze
guten, trocknen Rotwein.Ich stöber gern in den Gedichten von anderen Autoren herum.
Es sind viele gute Poeten auf diesem Forum.


ÄHNLICHE GEDICHTE





3 KOMMENTARE



10. September 2021 @ 09:10

Guten Morgen, Ewald, wie vorbildlich, das muss ich alles allein machen. Keine Hilfe, weder im Garten noch beim Zubeiten von Mahlzeiten. Irgendetwas habe ich falsch gemacht. Im Winter, wenn die Gartenarbeit wegfällt, wird es etwas ruhiger, da habe ich wieder mehr Zeit zum Malen. Habe dein Gedicht gern gelesen und weiß jetzt genau, woran ich arbeiten muss..... LG Gudrun


09. September 2021 @ 19:37

Hallo Ewald, ich weiß, darum hab ichs auch gelöscht, und Dir nochmal geschrieben. Aber du warst schon schneller mit lesen. Halb sechs aufstehen?? - da ist ja noch Mitternacht? :)) Bäcker schon eher. Mittagessen koche ich auch meistens allein, und danach 30km strampeln, oje, das lässt man besser sein! Aber ansonsten stimme ich Deinen Ausführungen zum Rentnerdasein zu. Wir Rentner habens schon nicht leicht :) ! Manchmal frage ich mich, wie man früher noch den Beruf dazwischen geschoben hat :))) ! Also morgen wieder auf ein Neues, Helga


09. September 2021 @ 19:31

Helga du hast Horst und mich verwechselt.
LG
Ewald



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2756+
Schön, dass es dich gibt

2448+
Das Versprechen

2377+
Ein Engel

1658+
Zwei sind notwendig

1336+
Für eine schöne Frau

1315+
Der Fliegenpilz

1305+
Das verflixte siebte Jahr

1089+
Die Kartoffel

981+
Heute Nacht

925+
Ode an die Freundschaft


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Rosmarie"

bei "Zufriedenheit"

bei "Trend Eis-Baden"

bei "Rosmarie"

bei "Traumsprache"

bei "Zufriedenheit"

bei "Das Leben geht weiter..."

bei "Die kleine Zecke"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Meere Familie Spiel Mauer Fischer Farben Kind Fliege Feuer Farbenpracht Ruhe Tier Freundschaft Feuerwerk Freunde Freundin Fernsehen Feen Flasche Fasching Kinderlachen Flucht Feder Sage Fenster Meer Kerzenschein Mäusejagd Kirche Floh Fest Kinder Kerzen Firma Fehler Flirt Fee Februar Kindheit Kinderheim