Die neusten Gedichte



SOS ... SOS ....

Eine Menschenrechtsorganisation hat mir heute geschrieben,

Weltweit werden Kinder ausgebeutet, mißbraucht, und vertrieben

Viele werden wie Tiere gejagt, grausam gefoltert

sind hungrig, verzagt, weil die Übermacht arg poltert

unschuldig landen viele im Gefängnis

in finsteren Zellen, leidend, welch ein Verhängnis

Und entsetzlich - als Kindersoldaten

werden sie gefügig gemacht - um anderen zu schaden

Um die Gier und Brutalität der Truppe zu heben

werden Kinder geschlagen, vergewaltigt, verlieren ihr Leben

Die Rechte der Kinder werden mit Füßen getreten

die Bösen vieler Länder verstehn - Kinder - wie Unkraut zu jäten

Was ist so ein Kinderleben wert

wenn die Gesellschaft kalt ist - etwas gestört

gewaltätig ist und brutal

und sich ergötzt an der anderen Qual

So werden Millionen um ihre Kindheit betrogen

in reichen Ländern hingegen - Kinder oftmals verzogen

sind antiautoritär, voller Trotz und trutz

wer, ja wer, gewährt uns bald vor denen Schutz

Darum kämpfen wir um "allgemeine Menschenrechte"

so Kinderschänder und Folterknechte

werden ihre Mitmenschen wie Hasen jagen

und bewußt brutal zerschlagen

"Mensch" ist nicht menschlich - sie sind "wilde Tiere"

und freuen sich wenn - Er, Du, Ich, - krepiere ...

So leben wir in unsicheren wilden Zeiten

die Zustände werden schlimmer, ganze Völker leiden

massive Probleme nehmen überhand ... und ...

werden vertuscht, verschwiegen, aus dem Sinn verbannt

Trotz Not und Misere - die Reichen werden reicher

unschuldige Opfer - ärmer und bleicher

Diese Unrecht beweist, dass dieser Welt

eigentlich und vor allem - Herzensbildung - fehlt

Dieser Welt fehlt wahre echte Liebe

Nächstenliebe wär wie Öl im Getriebe

Die ganze Welt liegt in falschen Händen

sie läßt sich nicht mehr zum Guten wenden

Darum ... wird das System bald beseitigt

kein hilfloses Kind ist darüber beleidigt ....

 

Die Menschenrechtsorganisation erbittet Spenden ........

 

Gelesen: 19   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Bin nur ein kleines Bäuerlein
schreib´nicht über mich - nein, nein, nein.
Ich schreibe nur über Gott und die Welt,
weils den Leuten so gefällt.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

747+
Schön, dass es dich gibt

722+
Ein Engel

602+
Zwei sind notwendig

480+
Das verflixte siebte Jahr

379+
Das Versprechen

291+
Der Fliegenpilz

288+
Ode an die Freundschaft

255+
Heute Nacht

199+
Ein wahrer Freund

192+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Der eitle Igel"

bei "Wanderung durch den Herbs"...

bei "Eine dicke Katzenfreundsc"...

bei "Eine dicke Katzenfreundsc"...

bei "Eine dicke Katzenfreundsc"...

bei "Kater Karli"

bei "Die Ehe ist gescheitert"

bei "Die Ehe ist gescheitert"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Mensch Meer Weihnachten Mord Lesen Kerzen Kummer Krieg Kinderlachen Loslassen Luftballon Licht Märchen Liebe Maskenball Marilyn Miss Mutter Leben Lust Mut Kinderheim Mutterliebe Lohn Mond Weihnacht Körper Laune Kälte Kraft lustig Leidenschaft Menschen Libelle Musik Krebs Kinder Moment Mühle Königin