Die neusten Gedichte



Geister

 

Siehst Geister du in später Nacht,
eingehüllt in weißen Laken,
hörst wie es in den Mauern kracht,
und die alten Hölzer knacken.

Wenn dich dann große Angst befällt,
der Schweiß dir auf der Stirne steht,
das Pendel an der Standuhr hält,
die Haustür ganz von selbst auf geht.

Dann wird es Zeit, dass du dich drehst,
der Wahrheit in die Augen blickst,
die Tatsachen der Welt verstehst,
Geister nun zum Teufel schickst.

Denn Geister haben ausgedient,
die Konkurrenz erringt den Sieg,
mit Angst wirst du ab jetzt bedient,
von Herrschern und von Politik.

© Horst Rehmann

 

Gelesen: 47   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1740+
Schön, dass es dich gibt

1577+
Ein Engel

1188+
Zwei sind notwendig

1032+
Das Versprechen

990+
Das verflixte siebte Jahr

588+
Ode an die Freundschaft

518+
Heute Nacht

454+
Ein wahrer Freund

372+
Wahre Freunde

350+
Der Fliegenpilz


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Exakt"

bei "Exakt"

bei "Exakt"

bei "Exakt"

bei "Exakt"

bei "Verdammter Wind"

bei "Verdammter Wind"

bei "Stechmücken"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Nebel Natur Tag Kind Leuchtturm Krebs Kummer Landwirt Loslassen Krank Laub Licht Mutter Liebe Nacht Mutterliebe Luftballon Kirche Leidenschaft Kraft Kinderlachen Vollmond Klima Liebesengel Lohn Laune Kumpel Leben Körper Kuss Karsamstag Lesen Moment Libelle Kinderheim Lachen Krieg Königin Kinder Kröte