Liebeskummer



Trachtenklänge

Stumm muss ich untergehen
Darf nicht flüstern wie sehr ich Euch Liebe
Denn dein Herz du mir verwehrst
Deine Liebe zu mir
nach kurzer Zeit verflossen
Meine Liebe zu dir
doch noch wie frisch geboren
Siehst du nicht das unsere Herzen nur Leben
wenn wir vereint?
Entfernung trennt unsere Körper doch nicht unsere Herzen
Worte einst geschrieben aus deiner Hand
Warum sind deine Gefühle nun kalt wie eine morsche Wand?
Sind meine Worte, mein Versprechen
Euch zu lieben nicht gut genug?
Legt Angst und Zweifel ab lasst Euch fallen
in meine Arme sie halten Euch sie umarmen Euch
Nie wieder lass ich Euch los
Liebe soll Euch nicht zur Lüge zwingen
So hört auf Eure Herzen Stimme
Sind wir bestimmt gemeinsam täglich
Den Morgentau zu betrachten?
Oder ist es mein schicksal alleine
Liebloses Leben zu verachten?

aus meinen buch "Aeshma Daeva"
(c) Ragnar

Gelesen: 92   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Dieser Benutzer diente zur Veröffentlichung von Gedichten für nicht registrierte Autoren. Mit Ende 2017 ist die Veröffentlichung von Gedichten ohne Registrierung nicht mehr möglich.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1009+
Ein Engel

762+
Schön, dass es dich gibt

621+
Heute Nacht

599+
Zwei sind notwendig

560+
Die guten Vorsätze

472+
Das verflixte siebte Jahr

437+
Das Zipperlein

390+
Der Fliegenpilz

367+
Du bist die Richtige

295+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

1+
Wenn die Musik verstummt

1+
Unbedeutend


- Gedichte Jahr

1+
Unbedeutend


Neusten Kommentare

bei "Zivilcourage"

bei "Frühlingstau"

bei "Frühling im Winter"

bei "Dat iss so"

bei "Frühling im Winter"

bei "Frühling im Winter"

bei "Frühling im Winter"

bei "Mittelpunkt "


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Rache Haar Kröte Weihnacht Gefühle Schmetterlinge Geburtstag Gedanken Futter Fußball Schlaf Gegenwehr Regen Schafe Realität Gott Hampelmann Schöne Luftballon Schnee Schönheit Schmerz schön Geist Prinz Gedicht Geld Gedichte Schneeflocken Gebet Puppe Gefühl Raben Schicksal Geister Gedanke Schmetterling Schneemann Sage Garten