Poetry Slam



Steh auf, gib auf

Laub, Schnee, Blüten, Hitze.
Schule, Streit, Schule, Streit,
Laub, Schnee, Blüten, Hitze,
den Kreislauf durchbrechen.
Streit, Schule, Streit, Schule,
den Kreislauf durchbrechen, den Kreislauf durchbrechen.
Streit, Streit,
Steh auf.
Steh endlich auf.
Schnee, Regen, Schneeregen,
den Kreislauf durchbrechen.
Den Schritt wagen.
Den Schnitt wagen.
Steh auf.
Steh auf.
STEH AUF

Ich stand auf und floh möglichst weit weg, lernte arbeiten, reden, lügen, hassen, trauern, fluchen, buchen, kaufen, saufen, im Kreis rum laufen.

Wohnte und verwohnte, gewöhnte und verwöhnte, stahl und gab zurück, hatte Reue und war mir doch scheißegal was sie denken und lass sie doch reden.
Kam hierher in diesen Laden, da kriegst du fast alles, da siehst du fast alles, da willst du nichts mehr sehn. Mit Löchern in allen Taschen, nichts bleibt NICHTS bleibt und alles bleibt wie es ist.

Und wie es ist, ist es so, nur so. Nie anders, nie woanders, obwohl immer woanders, immer irgendwo und stets die gleiche fade Milch in alten Plastiktüten. Abgestandene Luft in voll gerammelten Spelunken und Halunken nur ein Funken und es brennt und knallt, die Tüten knallen und knallen sich alle voll mit Fusel, Schnaps, Speck und Dreck.

Und dann der Regen. Immer Wasser auf die Massen und die Regenschirme, schmierige Pfützen mit Regenbogen und man riecht die Hunde die hier waren.

Und das ganze von vorne und immer wieder das gleiche.

Nieselregen, Sprühregen, Platzregen
Arbeit, Langeweile, Arbeit, Langeweile,
den Kreislauf durchbrechen
den Kreislauf durchbrechen
steh auf
steh endlich auf
gib auf
gib endlich auf

Gelesen: 147   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE





6 KOMMENTARE



27. Februar 2020 @ 19:53

Hallo, ich mag Rap, sowohl im musikalischen als auch im dichterischen , nicht so sehr; aber diese Zusammenstellung ist gut gelungen. , wenn auch etwas negativ. Schönen Gruß, pally


27. Februar 2020 @ 19:10

Dann solls so sein lach.
Trotzdem Danke,dass du danach fragst.
Mir gefällt die Power des Gedichtes
.Der Anfang ist auch geil.Muss man erst mal darauf kommen.


27. Februar 2020 @ 19:03

Hi Norbert,habe gestern vergessen für dein Ding ein Herz springen zu lassen,Für mich klingt es mehr real als ängstlich.
Sauber.


27. Februar 2020 @ 15:00

Hallo Norbert,
Dein Gedicht klingt sehr negativ, zum Glück hat das Leben auch viele schöne und positive Seiten.
Liebe Grüße Hanni


26. Februar 2020 @ 21:51

Gefällt mir..doch nach dem aufgeben muß der Neuanfang kommem. Los man,steh wieder auf,steh auf und...mach dein Ding.
Schönen Abend
Christian


27. Februar 2020 @ 09:11

Hallo Christian,

ja klar, da hast du Recht, das Ganze soll ein Bogen von null auf null zurück sein, ich habe das für eine Schauspielschülerin von mir geschrieben, die danach mit einem traurigen Lied "aus der Gosse" weitermacht, deshalb der negative Schluss.
Wie kann ich eigentlich deine Gedichte sehen?
Der Link zu dir ist kaputt...

Danke für deine Aufmerksamkeit.

lg
Norbert



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1521+
Schön, dass es dich gibt

1384+
Ein Engel

1063+
Zwei sind notwendig

835+
Deutsche Sprache

784+
Heute Nacht

775+
Das verflixte siebte Jahr

755+
Ein wahrer Freund

663+
Das Versprechen

597+
Der Fliegenpilz

551+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Poetry-Slam


- Gedichte Jahr

1+
Steh auf, gib auf


Neusten Kommentare

bei "Mitläufer"

bei "Corona erobert die Welt"

bei "Corona erobert die Welt"

bei "Ein letztes Gedicht"

bei "Die Strategen"

bei "Ein letztes Gedicht"

bei "Gespräche mit November"

bei "Homeoffice"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Prinz Puppe Rücksicht Geister Sage Fußball Gebet Gedanke Schafe Schlaf Gedanken Ruhe Gott Rückblick Raben Rache Glöckchen Schmetterling Gefühl Frühstück Schmetterlinge Futter Frost Geist Freundschaft Gedicht Garten Gedichte Frühling Lohn Haar Gefühle Pracht Gegenwehr Frosch Geburtstag Schicksal Schmerz Frieden Geiz