Die neusten Gedichte



Zwei Elefanten

Am Fluss standen zwei Elefanten,
die die Rasse “Mensch“ wenig kannten,
beide schauten sich verwundert an,
erstmals sahen sie ´nen nackten Mann.

 

Sie bestaunten ihn in aller Ruh,
dann sprach leis´ die Elefantenkuh:
„Weißt du was für mich ein Rätsel ist,
wie solch ein Mensch sein Futter frisst,
sieh dir doch nur mal an – “das Bissel“,
wie will denn der mit diesem Rüssel,
zum Maul sein ganzes Fressen kriegen -,
der muss sich doch enorm verbiegen."

„Ja, ja“, sprach der Elefantenmann,
„an der Rasse Mensch, ist nicht viel dran,
die läuft hier rum, ist nur am lungern,
und wird auch sicher bald - verhungern."

© Horst Rehmann

 

Gelesen: 1082   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3229+
Schön, dass es dich gibt

3224+
Das Versprechen

2627+
Ein Engel

1958+
Für eine schöne Frau

1850+
Zwei sind notwendig

1726+
Der Fliegenpilz

1566+
Das verflixte siebte Jahr

1303+
Die Kartoffel

1297+
Zauberhafte Sonnenblumen

1124+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Den Samstag versüßen"

bei "SEELISCHE - HERBST - KOSM"...

bei "Irrtümer"

bei "Den Samstag versüßen"

bei "Ich steh` im Regen"

bei "Die Hiobs-Botschaft ...."

bei "Ich steh` im Regen"

bei "Mistwetter"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Jahreswechsel Jahreszeiten Sommernacht Klimawandel Krieg Leben Landleben Kuss Lärm Lebensfreude Kunst Kreativität Kalt Krank jung Kalender Jäger Lesen Kröte Lebensreise Leuchtturm Laub Leidenschaft Kraft Karsamstag Kumpel Königin Kummer Lebenssturm Landwirt Jahr Krimi Jahre Krebs Libelle Lachen Laune Leid Körper Länge