Die neusten Gedichte



Zitat

Wie hab ich das gefühlt, was abschied heißt.

Wie weiß ich`s noch: ein dunkles, unverwund`nes

grausames Etwas, das ein schön verbund`nes

noch einmal zeigt und hinhält und - zerreißt.

Gelesen: 16   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Bin Rentner und möchte meine freie Zeit nutzen um ein paar Gedichte zu schreiben und veröffentlichen.

Nun möchte ich euch erst einmal richtig begrüßen, nachdem ich hier etwas herumgeschnüffelt habe. Ich freue mich, dazu zu gehören und werde auch versuchen, euch auch Kommentare zu schreiben usw., denn was ich hier bis jetzt sah, war sehr gut und ich hoffe auch so gut zu werden wie Ihr.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1716+
Schön, dass es dich gibt

1669+
Ein Engel

1353+
Der Fliegenpilz

1141+
Die Kartoffel

1047+
Zwei sind notwendig

1000+
Das Versprechen

724+
Das verflixte siebte Jahr

599+
Ode an die Freundschaft

553+
Wahre Freunde

542+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Der Mathelehrer"

bei "Ein Blatt"

bei "Herz aus Kristall"

bei "Christopher Street Day"

bei "Der Mathelehrer"

bei "Der Mathelehrer"

Gudrun Nagel-Wiemer bei "Der Mathelehrer"

bei "Abendstille"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Mühle Moment Streit Königin Leidenschaft Karsamstag Krieg Kuss Liebesengel Keller Lachen Leuchtturm Mord Libelle Moor Mops Liebe Krank Laune Kerzen Kirche Kinderheim Kinderlachen Licht Kraft Landwirt Kröte Laub Kind Kummer Lohn Leben Jahreszeiten Lesen Klima Kumpel Kampf Kinder Verlangen Krebs