Die neusten Gedichte



Falsch verstanden


Noch naiv und unerfahren,
ist Kim, mit fast fünfzehn Jahren,
sie macht Handstand an der Mauer,
Mutter sieht´s und ruft ganz sauer:

„Was machst du da, das ist der Wahn,
du hast nicht mal ´nen Schlüpfer an,
siehst du denn nicht, du dummes Kind,
wie viele Männer um dich sind ?“

Das Mädchen sagte kleinlaut: „Och,
Mutti, du selbst sagtest es doch -
nimm dich in Acht, es ist nicht schön,
wenn Männer deinen Schlüpfer seh´n.“

„Drum hab ich ihn ausgezogen,
als sie um die Ecke bogen,
zum Schlüpfer schaute keiner hin,
mein Handstand raubte Ihren Sinn."

„Kind, das hast du falsch verstanden,
so wirst du im Sumpfe landen,
zieh doch beim Handstand etwas an,
worin man dich bewundern kann.“

Kim macht jetzt im String den Handstand,
weil auch sie - den Schlüpfer blöd fand.

© Horst Rehmann

Gelesen: 94   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2132+
Ein Engel

1824+
Schön, dass es dich gibt

1337+
Zwei sind notwendig

1121+
Heute Nacht

999+
Das Zipperlein

957+
Das verflixte siebte Jahr

810+
Die guten Vorsätze

770+
Der Fliegenpilz

651+
Du bist die Richtige

630+
Das Versprechen


- Gedichte Monat

1+
Tiergedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Schwerer Abschied"

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Schwerer Abschied"

bei "Die Rückkehr der Wölfe"

bei "Sanduhr"

bei "Die Rückkehr der Wölfe"

bei "Schwerer Abschied"

bei "Tränen der Trauer"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Hampelmann Prinz Stimmung Genuss Gegenwehr Schmerz Geburtstag Gedanken Schlaf Fußball Gedicht Geister Rache Sage Haar Raben Hase Schneeflocken Gefühle Schmetterling Schneemann Garten Frühling Geld Regen Loslassen Rückblick Gefühl Schmetterlinge Schicksal Politik Schafe Pracht Geist Frost Gedanke Futter Schnee Ruhe Gebet