Die neusten Gedichte



Fürst Vlad Tepes ( der Tyrann)

So um 1476 starb Vlad der III. ,
auf hohen Felsen, Wolken-nah,
dem Schloss in Siebenbürgens Mitte,
genannt der Pfähler Fürst Draculea.

Der Woiwode pfählte stets gleich,
als Sohn des Teufels verschrien,
wütete gegen das Osmanische Reich
und ließ kaum Gegner fliehen.

Er war ein grausamer Tyrann,
verdiente diesen teuflischen Ruf,
zog Bram Stoker in seinen Bann,
der nun Graf Dracula erschuf.

Da Vlad so blutrünstig pfählte,
wütete, wie ein Drachenmann,
ihn der Genius auserwählte
und seine Vampir-Karriere begann.

Als berühmtester Blutsauger,
hat Dracula Geschichte geschrieben,
mit Fantasy-mythischen Zauber,
den heute noch viele Leser lieben.

Gelesen: 187   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1566+
Schön, dass es dich gibt

1431+
Ein Engel

1099+
Zwei sind notwendig

849+
Deutsche Sprache

799+
Heute Nacht

782+
Das verflixte siebte Jahr

772+
Ein wahrer Freund

681+
Das Versprechen

608+
Der Fliegenpilz

585+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Dies eine Leben"

bei "Corona erobert die Welt"

bei "Endlich Frühling"

bei "Ein neues Gartenjahr"

bei "Der Weiberheld"

bei "R a d l e r "

bei "Advokats Liebling"

bei "Ostern allein"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Klima Klimawandel Jahreszeiten Kinderheim Kuss Krank Landwirt Laune Libelle Liebesengel Laub Kumpel Lied Kummer Körper Liebe und Karsamstag Landleben Kinder Keller Licht Karneval Kröte Kinderlachen Krebs Lesen Länge Kälte Leidenschaft Kindheit Lachen Kirche Kunst Kerzen Leben Krieg Kampf Kind Leuchtturm