bester FreundIn



Jeder Abschied kann ein neuer Anfang sein.

Der Tag war still gegangen, die Nacht brach leis’ herein. ich war in mir selbst gefangen. fühlte mich hilflos und allein. Meine Frau hatte mich verlassen. sie wollte nicht mehr bei mir sein. ich konnte sie deshalb nicht hassen. Der Grund dazu lag bei mir allein. Ich hatte grob sie oft verletzt. Ein Gespräch half da nicht mehr. Die "Leitung" zu ihr war besetzt, sie war ausgebrannt und leer. Fünf Jahre Ehe waren jetzt vorbei. Da saß ich vor den Scherben nun. ich musste weiter anstatt auszuruh’n. Ein Abschied auch ein neuer Anfang sei. Und so, es währte gar nicht lange, da trat "Frauchen" in mein Leben ein. Nun war mir vor der Zukunft nicht mehr bange, ich fühlte, wir beiden werden glücklich sein. Und heute schau’n wir froh zurück. Ein Leben mancher Tief’s und Hoch. doch prall gefüllt mit wahrem Glück. und voll Erwartung, was kommt noch? (Johannes Glatz) 20032014

Gelesen: 349   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2648+
Schön, dass es dich gibt

2562+
Ein Engel

2516+
Der Fliegenpilz

1584+
Zwei sind notwendig

1536+
Das Versprechen

1416+
Die Kartoffel

1000+
Wahre Freunde

978+
Für eine schöne Frau

948+
Ode an die Freundschaft

936+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

1+
Ein Engel


- Gedichte Jahr

2+
Es kommt nicht nur auf Sch...

1+
Ein Engel


Neusten Kommentare

bei "Ungeheuere Macht"

bei "Kleines Liebesgedicht"

bei "Kleines Liebesgedicht"

bei "November-Traurigkeit"

bei "November-Traurigkeit"

bei "Eine lustige Begegnung"

bei "Ungeheuere Macht"

bei "November-Traurigkeit"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Genuss Freundin Rose Fußball Rock Vorsatz Gefühle Geist Gebet Friede Geige Gedicht putzen Rosen Raben Glühwürmchen Rücksicht Frühling Gegenwehr Frieden Lohn Geld Frost Gedanken Futter Riese Geiz Geburtstag Schafe Respekt Garten Gefühl Gelassenheit Gedichte Frühstück Geister Früher Frosch Sage Gedanke