Allgemein über Trauer und Co.



Bombenangriff

tosendes Rauschen,ängstliches Lauschen

donnernder Hagel,viel Geschrei,

Elemente sich bogen wie Halme entzwei,

Menschen,verirrt auf der Strasse rannten,

Häuser wie Fackeln brannten.

Der Tot zog umher und sagte:Noch mehr.

Auf den Strassen die Leichen,

verstellt das Gebein,

höllisches,gröllendes,ängstliches Schreien,

welch ein grausamer Anblick,

warum mußte das sein?

Nicht die Bomben waren die schuldigen,

sondern die Menschen ALLEIN.


(c) Kahr Wolfgang

Gelesen: 112   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Dieser Benutzer diente zur Veröffentlichung von Gedichten für nicht registrierte Autoren. Mit Ende 2017 ist die Veröffentlichung von Gedichten ohne Registrierung nicht mehr möglich.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2192+
Schön, dass es dich gibt

1946+
Ein Engel

1528+
Das Versprechen

1465+
Zwei sind notwendig

1141+
Das verflixte siebte Jahr

710+
Ode an die Freundschaft

701+
Heute Nacht

665+
Für eine schöne Frau

625+
Ein wahrer Freund

502+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

4+
Ein gefährlicher Typ

1+
Transition


- Gedichte Jahr

1+
Transition

1+
Verloren


Neusten Kommentare

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Älter werden"

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Sturmgebrus, die Wellen t"...

bei "Der Schlüssel zu deinem "...

bei "Altagsheld und Ruhekissen"

bei "Dichten ist eine Leidensc"...

bei "Begrüssung"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kirche Klima Start Kind Lachen Kröte Laub Leben Libelle Krieg Krimi Kunst Kraft Kumpel Königin Körper Krebs Karsamstag Landwirt Lied Kater Licht Karneval Kummer Kinderlachen Laune Lesen Länge Kinderheim Leidenschaft Uhren Landleben Kindheit Kuss Keller Lebenssturm Liebe Kampf Kerzen Leuchtturm