Ostergedichte



Armer Osterhase

Der Ärmste auf der ganzen Welt, ist nun mal der Osterhase, er arbeitet, verdient kein Geld, ständig zuckt bei ihm die Nase. Seinen Schwanz trägt er ganz hinten, muss die Eier gut verstecken, achten auf des Jägers Flinten, um im Feld nicht zu verrecken. Doch das Allerschlimmste – ach wie trist, man hat es überall vernommen, obwohl der Has´ ein Rammler ist, darf er im Jahr nur einmal kommen. © Horst Rehmann

Gelesen: 171   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2838+
Schön, dass es dich gibt

2230+
Ein Engel

2110+
Das Versprechen

1557+
Zwei sind notwendig

1420+
Das verflixte siebte Jahr

1364+
Ein leckeres Erdbeerfest

1262+
Für eine schöne Frau

1008+
Heute Nacht

955+
DER SCHNECK

921+
Köstliche Erdbeeren


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Ostergedichte


- Gedichte Jahr

3+
Ostern 2021

1+
Vorfreude auf Ostern

1+
Oster - Wünsche

1+
Osterspaziergang


Neusten Kommentare

bei "Regenherz"

bei "Regenherz"

bei "Ein schöner Sommertag"

bei "Eine heisse Sommernacht"

bei "Eine heisse Sommernacht"

bei "Beim Schlachter (Netzfund"...

bei "Ein schöner Sommertag"

bei "Eine heisse Sommernacht"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Frohe Ostern (Akrostichon)

Ostern mit Papa

Vor Ostern ...

Osternächte

Osterfest




Farbenpracht Kälte Freiheit Maskenball Keller März Firma Mäusejagd Fernsehen Kinderheim Ruhe Sage Friede Feuer Freundin Freundschaft Kind Fee Fischer Fasching Fenster Rücksicht Februar Kerzen Feiertage Flasche Floh Kerzenschein Maske Flirt Flucht Mauer Rückblick Feuerwerk Feen Fliege Feder Masken Fehler Fest