Lustige Gedichte



Die Geige

Die Geige, ein schönes Instrument,
ist ein Kunstwerk, das wohl jeder kennt,
manch einer sagt auch Violine,
und spielt sie täglich mit Routine.

Sie ist edel und aus feinstem Holz,
wird präsentiert mit Lob und Stolz,
gespielt wird sie mit einem Bogen,
der meist mit Pferdehaar bezogen.

Saiten sorgen für den guten Klang,
das ist allemal auch von Belang,
denn nur die gut gestimmten Saiten,
können den besten Ton verbreiten.

Im Orchester, in sehr hoher Zahl,
sind Geigen ganz sicher ideal,
sie müssen dort den Ton angeben,
sonst geh´n Konzerte schnell daneben.

Wer gut Geige spielt ist Virtuose,
das geht beim “Fiedler“ in die Hose,
denn bei fortwährend quietschendem Ton,
laufen Zuhörer - sofort davon.

© Horst Rehmann

Gelesen: 674   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

982+
Ein Engel

732+
Schön, dass es dich gibt

606+
Heute Nacht

582+
Zwei sind notwendig

547+
Die guten Vorsätze

462+
Das verflixte siebte Jahr

416+
Das Zipperlein

382+
Der Fliegenpilz

355+
Du bist die Richtige

287+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

6+
Schwarzer Humor

4+
Es hat nichts zu bedeuten(...

3+
Ehefrau ist zur REHA

3+
Das Mitbringsel

3+
FEHLENDE DICHTKUNST

3+
Meine Nachbarin Annette

3+
Schmerzhaftes DU

2+
Vorbeugeuntersuchung

2+
Nur mein Portemonnaie ist ...

2+
Teufels-Tattoo


- Gedichte Jahr

4+
Es hat nichts zu bedeuten(...

3+
FEHLENDE DICHTKUNST

3+
Meine Nachbarin Annette

3+
Schmerzhaftes DU

1+
Der Apfel fällt nicht wei...

1+
Betrunken im Dom


Neusten Kommentare

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "Verloren "

bei "Verloren "

bei "Zukunft "


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Puppe Haar Stille Schöne Schafe Schmetterling Geburtstag Gedanken Garten Fußball Schicksal Geist Realität Geister Rache Ratte Pracht Schneemann Gefühl Schmetterlinge schön Futter Frühling Sage Politik Gedicht Ruhe Loslassen Schnee Gebet Hampelmann Gefühle Prinz Gegenwehr Geld Gedanke Schmerz Schneeflocken Rückblick Schlaf