Die neusten Gedichte



Schneeglöckchen

 

  Mag der Februar auch frostig sein, und hüllt mit Schnee die Landschaft ein, so muss er sich doch eingestehen, dass er in Kürze hat zu gehen.   Graue Wolken treibt die Sonne fort, ein zartes Grün sprießt hier und dort, und aus dem Frühjahrsbeet am Haus, schau´n weiße Schneeglöckchen heraus.   Sie lassen sich durch gar nichts stören, man meint sogar, man könnt sie hören, und durch ihr zaghaftes Geläut´, glaubt man, Frühlingsanfang ist schon heut’.   © Horst Rehmann

 

Gelesen: 235   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2666+
Ein Engel

2313+
Schön, dass es dich gibt

1877+
Weihnachten wie `s früher...

1603+
Zwei sind notwendig

1014+
Wahre Freunde

923+
Ein Wichtel-Gedicht

882+
Heute Nacht

839+
Ode an die Freundschaft

806+
Der Fliegenpilz

788+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

2+
Freiheit in Frieden

1+
Im Morgengrauen


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Das Band"

bei "Das Band"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Lüge Karneval Kummer Kraft Leben Keller Lesen Liebe Kumpel Kerzen Licht Laub Mord Länge Moor Mops Krieg Klima Leuchtturm Kind Weg Luftballon Kinderlachen Landwirt Krebs Libelle Lohn Kuss Kinder Lied Kröte Leidenschaft Loslassen Laune Königin Liebesengel Kirche Kinderheim Körper Lachen