Die neusten Gedichte



Radtour durch den Spätsommer



Ein Hauch von süßem Honig

durchströmt die Sommerluft.

Die frisch gemähte Wiese

verbreitet diesen Duft.

 

Auf einer Erle hab´ ich

ein Blaukehlchen geseh´n.

Der Vogel ist so selten,

sehr klein, doch wunderschön.

 

Die Sonne strahlt am Himmel

als großes, gold ´nes Rund.

Wegwarte, Klee und Rainfarn -

am Wegesrand so bunt.

 

Ein Silberreiher lauert

scheinbar erstarrt am Bach.

Erspäht der Vogel Beute,

dann ist er plötzlich wach.

 

Es fliegt was durch die Lüfte-

bunt wie ein Edelstein.

Es ist der Königsfischer-

er glänzt im Sonnenschein.

 

Auf der gemähten Wiese

schreitet ein Storchenpaar.

Spätsommer auf dem Fahrrad

ist einfach wunderbar.

 

Gelesen: 25   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Als Beamter im Ruhestand vertreibe ich meine Zeit mit Schach, Schwimmen, Radfahren,Malen
und Verseschmiederei.Viel Zeit geht aber bei der Pflege des Gartens drauf.Ich schätze
guten, trocknen Rotwein.Ich stöber gern in den Gedichten von anderen Autoren herum.
Es sind viele gute Poeten auf diesem Forum.


ÄHNLICHE GEDICHTE





2 KOMMENTARE



12. September 2019 @ 18:51

Habe es immer gesagt.Die armen Vögel und kleinen Tierchen.


12. September 2019 @ 18:47

Hallo Ewald,
Dein Gedicht gefällt mir sehr gut, da ist Dir wieder eins Deiner wunderschönen Naturgedichte gelungen. Ein Blaukehlchen hab ich leider noch nie gesehen, jetzt sind ja sogar die Blaumeisen schon selten, es gibt immer weniger Vögel, ein Trauerspiel!
Liebe Grüße Hanni



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2061+
Ein Engel

1995+
Schön, dass es dich gibt

1559+
Der Fliegenpilz

1268+
Zwei sind notwendig

1073+
Die Kartoffel

983+
Das Versprechen

814+
Wahre Freunde

750+
Das verflixte siebte Jahr

735+
Ode an die Freundschaft

619+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Ein nebelverhangener Tag"

bei "Es bläst der Wind von No"...

bei "H E R B S T"

bei "H E R B S T"

bei "H E R B S T"

bei "H E R B S T"

bei "Ein nebelverhangener Tag"

bei "Ein nebelverhangener Tag"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Seelenfeuer Frieden Schnee Kind Selbstliebe Sinne Mühle Flasche Möwe Feuer Floh Kirche Freund Mut Frauen Freunde See Fee Senioren Fernsehen Friede Firma Frau Frage Frost Muschel Möwen Sex Fehler Klima Frosch Musik Seele Flüsse Schwer Mutter Feuerwerk Fragen Frühling Fischer