Die neusten Gedichte



Nebelfee

 

Dunkelblau schimmerndes Abendlicht,

welches, durch Nebel, strahlend bricht,

dicht wabert, mit Windes Hauch,

wie silbern blau, schwebender Rauch.

 

Gleitend hüllt dieser Dunst alles ein,

im schemenhaft wandelndem Schein,

zieht über Wiesen, Täler und Waldes See,

denn in ihm tanzt eine holde Fee.

 

Beschwingt wirbelt sie im Seidenkleid,

singt Liebeslieder zur Vollmondzeit,

dabei weht ihr langes Feen-Haar,

dunkelblond, blau flimmernd, wunderbar.

 

Sie tanzt bis Sterne vom Himmel fallen,

in dem noch ihre melodischen Töne hallen,

sucht nach dem Einen, den sie nicht kennt,

ehe sie die Morgensonne wieder verbrennt.

 

Gelesen: 281   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2627+
Ein Engel

2270+
Schön, dass es dich gibt

1760+
Weihnachten wie `s früher...

1570+
Zwei sind notwendig

987+
Wahre Freunde

887+
Ein Wichtel-Gedicht

864+
Heute Nacht

819+
Ode an die Freundschaft

796+
Der Fliegenpilz

777+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

2+
Freiheit in Frieden

1+
Im Morgengrauen


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Ein Brief"

bei "Ein Brief"

bei "Maestro"

bei "Nikolaus"

bei "Maestro"

bei "Maestro"

bei "Niko ist der Beste"

bei "Die fromme Anette"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Puppe Hampelmann Kummer Regen Schicksal Futter Gedanke Gedanken Gebet Schnee Gedicht Geister Ratte Schafe Rache Haar Prinz Fußball Schlaf Schneeflocken Sage Schmetterlinge Schöne Geld Pracht Gedichte Schmerz Gefühle Schneemann Geschenk Haus Gegenwehr Hase Geist Geschenke Geburtstag Garten schön Schule Schmetterling