Die neusten Gedichte



Jahreswechsel

 

Es ist zwar traurig, doch jedem ist es klar,

in ein paar Minuten ist vorbei, das alte Jahr,

 

Ab zwölf Uhr werden Korken und Millionen Böller knallen,

Raketen in die Lüfte steigen, als bunte Sterne rasch zerfallen.

 

Ins Wasser wird ganz fleißig Blei gegossen,

dabei so manches Gläschen Sekt genossen. 

 

Ein guter Vorsatz wird sich schnell noch eingeprägt,

alte Laster mit ´nem Handstreich lächelnd fortgefegt.

 

Null Uhr, es ist soweit, die Glocken laut erklingen,

Neujahr, die Menschen jubelnd sich umschlingen.

 

Gefeiert wird bis in die Früh um Sieben,

das alte Jahr ist längst, restlos vertrieben.

 

Ein jeder legt sich nieder, zum Schlafe des Gerechten,

denn ab Morgen heißt es wieder: Schuften, knechten.

 

© Horst Rehmann  

Gelesen: 203   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2134+
Schön, dass es dich gibt

1899+
Ein Engel

1450+
Das Versprechen

1435+
Zwei sind notwendig

1117+
Das verflixte siebte Jahr

695+
Ode an die Freundschaft

676+
Heute Nacht

609+
Ein wahrer Freund

595+
Für eine schöne Frau

462+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Transition"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Die Maske (Mund-Nasenschu"...

bei "Die Maske (Mund-Nasenschu"...

bei "Die Maske (Mund-Nasenschu"...

bei "Wunsch nach Frieden"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Kirche Klima Start Kind Lachen Kröte Laub Leben Libelle Krieg Krimi Kunst Kraft Kumpel Königin Körper Krebs Karsamstag Landwirt Lied Kater Licht Karneval Kummer Kinderlachen Laune Lesen Länge Kinderheim Leidenschaft Uhren Landleben Kindheit Kuss Keller Lebenssturm Liebe Kampf Kerzen Leuchtturm