Die neusten Gedichte



Jahreswechsel

 

Es ist zwar traurig, doch jedem ist es klar,

in ein paar Minuten ist vorbei, das alte Jahr,

 

Ab zwölf Uhr werden Korken und Millionen Böller knallen,

Raketen in die Lüfte steigen, als bunte Sterne rasch zerfallen.

 

Ins Wasser wird ganz fleißig Blei gegossen,

dabei so manches Gläschen Sekt genossen. 

 

Ein guter Vorsatz wird sich schnell noch eingeprägt,

alte Laster mit ´nem Handstreich lächelnd fortgefegt.

 

Null Uhr, es ist soweit, die Glocken laut erklingen,

Neujahr, die Menschen jubelnd sich umschlingen.

 

Gefeiert wird bis in die Früh um Sieben,

das alte Jahr ist längst, restlos vertrieben.

 

Ein jeder legt sich nieder, zum Schlafe des Gerechten,

denn ab Morgen heißt es wieder: Schuften, knechten.

 

© Horst Rehmann  

Gelesen: 194   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

982+
Ein Engel

732+
Schön, dass es dich gibt

606+
Heute Nacht

582+
Zwei sind notwendig

547+
Die guten Vorsätze

462+
Das verflixte siebte Jahr

415+
Das Zipperlein

382+
Der Fliegenpilz

355+
Du bist die Richtige

287+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "DIE KATZEN"

bei "Verloren "

bei "Verloren "

bei "Zukunft "


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Puppe Haar Stille Schöne Schafe Schmetterling Geburtstag Gedanken Garten Fußball Schicksal Geist Realität Geister Rache Ratte Pracht Schneemann Gefühl Schmetterlinge schön Futter Frühling Sage Politik Gedicht Ruhe Loslassen Schnee Gebet Hampelmann Gefühle Prinz Gegenwehr Geld Gedanke Schmerz Schneeflocken Rückblick Schlaf