Die neusten Gedichte



Geister

Gestern Nacht hatte ich einen Traum.
Der Wind wehte durch den Weidenbaum.
Er brachte mich um meine Ruhe
und die Lampe auf meiner Truhe
flackerte hin und her.
Plötzlich sah ich ein paar Geister
die kamen auf mich zu
und wurden immer dreister,
sie bewarfen mich mit einem Schuh.
Dann krochen sie noch
in meinem Schrank herum,
warfen alles auf den Boden.
Da platzte mir der Kragen,
denn das fand ich reichlich dumm.
Ich schrie:" Verschwindet aus meinem Zimmer".
Da wachte ich auf, und alles war still.
Ich hoffe, die Geister sind verschwunden,
und zwar für immer.
(c) KarlNussbaum

Gelesen: 97   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Dieser Benutzer diente zur Veröffentlichung von Gedichten für nicht registrierte Autoren. Mit Ende 2017 ist die Veröffentlichung von Gedichten ohne Registrierung nicht mehr möglich.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

596+
Schön, dass es dich gibt

444+
Kapitäns Bank!

432+
Das verflixte siebte Jahr

396+
Heute Nacht

389+
Deutsche Sprache

351+
Ein Engel

306+
Ein wahrer Freund

302+
Der Fliegenpilz

271+
Zwei sind notwendig

259+
Bist so ruhig...


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Der alte Segelmacher!"

bei "Der alte Segelmacher!"

bei "Der alte Segelmacher!"

bei "Foren"

bei "Alleine sein"

bei "Der alte Segelmacher!"

bei "Alleine sein"

bei "Foren"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Schicksal Eitelkeit Königin schön Freundin Paradies Pferd Fußball Paris Geburtstag Frühling Freude Rückblick Prinz Engel Enttäuschung Schnee Frau Frosch Gedanken Rache Gebet Gefühle Frauen Drachen Politik Party Frost Gedicht Fragen Schmetterlinge Frieden Schmetterling Freund Geist Pfau Geburt Gedichte Erinnerung Garten