Die neusten Gedichte



Ein Jeder rennt


Als Mensch ist man sehr gern am Streben,
doch es geht Vieles, voll daneben,
den Hilfsbereiten muss er suchen,
der backt längst seinen eignen Kuchen.

Ein Jeder rennt für sich alleine,
auch Lebenshilfe gibt’s fast keine,
das kalte Licht scheint grell und greller,
die Lebensuhr läuft immer schneller.

Nirgends ist der Arbeitsmarkt stabil,
selbst der Fleißige verfehlt sein Ziel,
er braucht gar nicht aus dem Haus zu geh´n,
kann´s im Internet doch täglich seh´n.

Nur wer sich befreit von diesem Bann,
kommt in seinem Leben auch voran,
er lässt die Fünf nicht gerade sein,
schaltet lieber - sein Gehirn mal ein.

© Horst Rehmann

Gelesen: 22   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE





1 KOMMENTAR



27. Juli 2020 @ 16:12

Wenn jeder sein Gehirn einschaltet,ist es mit der parlamentarischen Demokratie vorbei.



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2139+
Schön, dass es dich gibt

1904+
Ein Engel

1464+
Das Versprechen

1441+
Zwei sind notwendig

1122+
Das verflixte siebte Jahr

696+
Ode an die Freundschaft

684+
Heute Nacht

611+
Ein wahrer Freund

606+
Für eine schöne Frau

476+
Wahre Freunde


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Begrüssung"

bei "Wäre mir die Macht gegeb"...

bei "Urlaub im Allgäuer Land"

bei "Alexa"

bei "Transition"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Das heiße Huhn"

bei "Das heiße Huhn"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Klima Klimawandel Start Kind Landleben Kummer Laune Lebenssturm Licht Krimi Kröte Kuss Krank Kunst Körper Kraft Krieg Karsamstag Länge Lohn Kater Liebe Karneval Kumpel Uhren Leben Leuchtturm Laub Kinderheim Lesen Kindheit Landwirt Kirche Lachen Keller Leidenschaft Liebesengel Kampf Kerzen Libelle