Die neusten Gedichte



Der Schreiberling


Er ist ein dreister Schreiberling,
oft genannt auch, Schmierfink,
weil kess er seine Feder führt
und deftig in Gedichten rührt.

Man hält schon über ihn Gericht,
meint, er wäre nicht ganz dicht,
Satire in so frecher Art,
sei überzogen und nicht smart.

Solche Reime zu verfassen,
das sollte man doch lassen,
Romantikverse müssten her,
dann gäb es keinen Ärger mehr.

Der Schreiberling hat nur gelacht,
und einen Reim darauf gemacht,
mit Worten so wie eh und je,
gab er der Sache einen Dreh.

Mit Tadel seid ihr schnell zur Hand,
jedoch nicht immer sehr galant,
ihr verurteilt den Poeten, -
sagt – seit ihr nicht die Proleten?

Kritik ist wichtig und auch gut,
man zieht sogar davor den Hut,
kritisieren, Herren und Damen,
sollte der, der Gründe hat – Amen.

© Horst Rehmann

Gelesen: 41   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

3054+
Schön, dass es dich gibt

3031+
Ein Engel

1956+
Für eine schöne Frau

1822+
Zwei sind notwendig

1666+
Das Versprechen

1661+
Heute Nacht

1376+
Das verflixte siebte Jahr

1371+
Das Zipperlein

1335+
Die guten Vorsätze

1181+
KATZEN


- Gedichte Monat

1+
Tiergedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Apfelwärme"

bei "gehegt und gepflegt"

bei "gehegt und gepflegt"

bei "Das Gold der Nordsee"

bei "Für ein paar Stunden"

bei "Die Erde bebt"

bei "Das Gold der Nordsee"

bei "Eisnebelmorgen- Fantasie"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Pflanze Erkenntnis Rücksicht Philosophie Essen Erotik Ewigkeit Paris Leuchtturm Familie Internet Petrus Falter Pfad Erlebnis Ernte Erfolg Erdbeben Leidenschaft Phantasie Jahr Falten Jahre Erwachen Pferd Jack Paradies Party Lebenssturm Lesen Erinnerung Irrsinn Erinnerungen Leid Jäger Faden Pfau Enttäuschung Erde Falle