Die neusten Gedichte



"Das Vertrauen und der Verrat"

Vertrauen und der Verrat"

Du bist so jung, doch liegt Enttäuschung, Schatten,
Dunkelheit auf deinem Zimmer und Gesicht.
„Habe Vertrauen zu allen Menschen,
bekannt und fremd Gesicht!", dir man sagte,
doch dann wurde es missbraucht und dein verletzter

Geist und Körper versteht dies einfach nicht.
Doch dann nach endlos Tagen, erhebst du trotzig,
vorwärts blickend, wieder deiner Augen helles Licht,
und du willst und wirst wieder des Lebensfülle ganz umarmen;
mutig Schuld und Sühne einen Namen geben!

Und deine fragend` Augen dann dem Anderen sagen:
Vertrauen, allseitig, muss man sich verdienen,
glaube mir, anders geht es nicht! Höre es
klingelt so einladend, freundlich an deiner Tür;

und Sonnenstrahlen wollen verschieben der dunklen
Fenster Vorhanglauf. Deine Verwandten, Freunde
lächelnd, leicht fordernd dich liebkosen.

„Nun komm…, lass uns gehen, denn Nein,

Du willst nicht mehr das ewig leidend Opfer sein!" 

Reinhard Blohm / Genthin 2016

Gelesen: 139   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Tag, bin ein Hobbylyriker aus Genthin.
Veröffentliche Gedichte aus verschiedenen Genres.
Vielleicht gefallen diese Euch!?


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1491+
Schön, dass es dich gibt

1357+
Ein Engel

1037+
Zwei sind notwendig

825+
Deutsche Sprache

770+
Das verflixte siebte Jahr

770+
Heute Nacht

737+
Ein wahrer Freund

646+
Das Versprechen

591+
Der Fliegenpilz

533+
Für eine schöne Frau


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Zeit der Besinnung"

bei "Vielleicht, vielleicht au"...

bei "Hilfe, die Zeit rennt"

bei "Frühling"

bei "Vielleicht, vielleicht au"...

bei "Es ist Frühling"

bei "Zeit der Besinnung"

bei "Vielleicht, vielleicht au"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Pracht Prinz Watt Schnee Geist Schicksal Loslassen Gedicht Gebet Schlaf Gedichte Ruhe Raben Rücksicht Puppe putzen Frieden Frühling Gegenwehr Fußball Schmetterlinge Garten Schmetterling Geiz Rückblick Gefühl Schafe Gefühle Frühstück Gedanke Regen Sage Politik Geister Frost Gedanken Futter Schmerz Frosch Geld