Weihnachtsgedichte



Vier Kerzen im Advent

Die erste Kerze brennt für Stille, für Ruhe und Gemütlichkeit, für Herzlichkeit und für den Wille, zu leben in Behaglichkeit. Die zweite Kerze brennt für Hoffnung, für die Kraft und für den Glauben, für Vernunft und für die Achtung, und für die weißen Friedenstauben. Die dritte Kerze brennt für Anstand, für Respekt und auch für Güte, für Gerechtigkeit und für Verstand, und für´s eigene Gemüte. Die vierte Kerze brennt für Liebe, für das Wichtigste auf dieser Welt, es gäbe nichts das uns noch bliebe, wär nicht sie, an Nummer Eins gestellt. © Horst Rehmann

Gelesen: 126   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2213+
Ein Engel

1900+
Schön, dass es dich gibt

1373+
Zwei sind notwendig

1139+
Heute Nacht

1059+
Das Zipperlein

981+
Das verflixte siebte Jahr

823+
Die guten Vorsätze

783+
Der Fliegenpilz

679+
Das Versprechen

665+
Du bist die Richtige


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Weihnachtsgedichte


- Gedichte Jahr

1+
Draußen ist es dunkel


Neusten Kommentare

bei "Möwenblick"

bei "Die erste Liebe vergisst "...

bei "Krieg und Frieden"

bei "Krieg und Frieden"

bei "Möwenblick"

bei "Das träumerische Akrosti"...

bei "Krieg und Frieden"

bei "Der verheerende Sturm"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte

Gibt es das Christkind?

Weihnachtszeit

Adventszeit

Heiligabend

Du Weihnachtsbaum




putzen Hampelmann Sage Genuss Gefühle Schmetterlinge Geburtstag Gedanken Schmerz Schnee Gedicht Gegenwehr Ratte Schafe Rache Haar Haus Schöne Lust Fußball Schönheit Schmetterling schön Geist Gold Gedichte Geld Schlaf Schneeflocken Gebet Hase Gefühl Puppe Schicksal Frühling Gedanke Futter Schneemann Geister Garten