Abschied



Die Witwe

Die Witwe Mich kann jetzt niemand trösten, mein Leben steht im Rauch. Ich habe dich verloren, den Mann den ich so brauch. Wohin mit meinen Schmerzen. Ich frage mich wohin? Was soll ich denn jetzt machen, wo ist denn da der Sinn? Ich möchte so laut schreien, wie ein wildes Tier. Ich kann’s einfach nicht fassen, dass ich dich verlier.

Gelesen: 179   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

982+
Ein Engel

731+
Schön, dass es dich gibt

605+
Heute Nacht

580+
Zwei sind notwendig

547+
Die guten Vorsätze

462+
Das verflixte siebte Jahr

414+
Das Zipperlein

382+
Der Fliegenpilz

355+
Du bist die Richtige

287+
Ehefrau ist zur REHA


- Gedichte Monat

4+
Das Leben geht weiter...

3+
Hart aber unfair

1+
Sie

1+
An der nächsten Kreuzung

1+
Sie, ihr letzter Gedanke


- Gedichte Jahr

4+
Das Leben geht weiter...

1+
Sie


Neusten Kommentare

bei "Der kleine Moment "

bei "Mobbing "

bei "Der kleine Moment "

bei "Der kleine Moment "

bei "Zeit für Gedanken"

bei "Die Frau ist für den Man"...

bei "Die Frau ist für den Man"...

bei "Der kleine Moment "


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Haar Raben Stille Schönheit Gefühle Fußball Gebet Gedanke Futter Schmetterlinge Gedanken Gegenwehr Gott Geist Ratte Realität Hampelmann schön Gedichte Schnee Frost Schmerz Schneemann Geister Pracht Schicksal Geld Loslassen Schneeflocken Schlaf Prinz Gefühl Puppe Schafe Sage Geburtstag Schmetterling Frühling Ruhe Garten