Herbst



Leuchtender bunter Herbst



In der Luft ertönt ein lautes Brausen,
ein starker Ostwind ist am Sausen,
er fällt wütend über die Blätter her,
schnell sind die Bäume kahl und leer.

Langsam schleicht der Herbst ins Land hinein,
er schleppt Regen, Nebel und Kälte rein,
vorher erfreut er uns mit einer Farbensinfonie
er malt ein stimmungsvolles Bild voll Harmonie.

In der ersten eiskalten Frostnacht
hat der Herbst bunte Farben entfacht.
Die Palette reicht von gelb, orange, rot bis braun,
jedes einzelne Blatt ist anders anzuschau’n.

In den goldnen Sonnenstrahlen leuchten die Blätter,
der sanfte Himmel strahlt mit ihnen um die Wette.
Der Altweibersommer überzieht das Land,
Mensch und Natur sind außer Rand und Band.
Jeder will von den warmen Tagen ein Stück,
bevor der ungemütliche Herbst kehrt zurück.

Die Kinder lassen Papierdrachen fliegen,
mit dem passenden Wind sind sie zufrieden.
Man sammelt Hagebutten, Vogelbeeren und Schlehen
für köstliche Marmeladen, Kompott und Gelee.
Die Kinder sammeln Kastanien unter’m Baum,
um damit Männchen und Figuren zu bau’n.

Tauben picken auf den Stoppelfeldern die letzten Ähren,
der Winter wird ihre Nahrungssuche erschweren.
Störche, Schwalben und Stare haben uns verlassen,
hoffentlich werden sie die Reise in den Süden schaffen,
ohne unterwegs gefangen und gefressen zu werden,
einige Südländer sind richtige Kannibalen auf Erden.

Die dritte Jahreszeit hält viel Schönes bereit,
nützen wir die warmen Tage, bevor es schneit.
Jeder genießt die Herbsteszeit auf seine Weise,
der Sommer verabschiedet sich ganz leise.

Hannelore Knödler-Stojanovic, Ludwigsburg
Foto: Pixabay

Gelesen: 73   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich heiße Hannelore, genannt Hanni, bin 75 Jahre 'jung', verheiratet und wohne im schönen Ludwigsburg. Meine Hobbys: malen, klassische Musik, lesen, fotografieren, Natur, Tiere, Blumen und natürlich dichten. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, mich interessieren viele aktuelle Themen und alles, was so auf der Welt passiert. Meine Gedichte sollen zum Nachdenken anregen.


ÄHNLICHE GEDICHTE





1 KOMMENTAR



27. September 2019 @ 10:47

Hallo Gudrun,
danke für Dein Herzilein. Schön, daß Du mein Herbstgedicht gelesen hast.
Dir ein schönes Wochenende und liebe Grüße Hanni



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2663+
Ein Engel

2307+
Schön, dass es dich gibt

1868+
Weihnachten wie `s früher...

1596+
Zwei sind notwendig

1011+
Wahre Freunde

923+
Ein Wichtel-Gedicht

879+
Heute Nacht

837+
Ode an die Freundschaft

805+
Der Fliegenpilz

788+
Das verflixte siebte Jahr


- Gedichte Monat

1+
Es ist Herbst

1+
Herbstanfang


- Gedichte Jahr

4+
Abendstille

3+
Herbst am See mit Winterge...

3+
Herbstvielfalt

3+
Novembernebelwald

3+
Trostlose Tage im November

3+
Ein nebelverhangener Tag

3+
Herbst

2+
Ostwind

2+
Novembertag

2+
Herbst - wie schön!


Neusten Kommentare

bei "Das Band"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Der Mann ohne Gewissen"

bei "Weihnachtsstress"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Lüge Karneval Kummer Kraft Leben Keller Lesen Liebe Kumpel Kerzen Licht Laub Mord Länge Moor Mops Krieg Klima Leuchtturm Kind Weg Luftballon Kinderlachen Landwirt Krebs Libelle Lohn Kuss Kinder Lied Kröte Leidenschaft Loslassen Laune Königin Liebesengel Kirche Kinderheim Körper Lachen