Die neusten Gedichte



Vollmondträume




Fern erklingt ein Lied in stiller Nacht,
hat Blutmond-volles Rot mitgebracht,
es glimmt durch duftend dunkle Hülle
und schleicht in träumend helle Fülle.

Diese hatte uns der Tag gegeben,
doch dessen Glanz erreicht er nimmer,
die wir in Vollmondträumen erleben,
mit scharlachrotem Wunderschimmer.

Ein irres Leuchten zieht dahin,
vom Walde tönen Nachtigall Gesänge,
betörend schön, betäubt wird Sinn,
erobert Raum und Zeit in Länge.

Selbst die Sterne sind verblasst,
im sprühend rotem Feuer nur zu Gast,
diesem magischen Blutmondfest,
was uns fantastisch träumen lässt.

Morgen in Stunden-frühen,
ist dieser Traum am Glühen,
auch Blutmond oder Erntemond genannt,
totale Mondfinsternis im Himmelsland.
(c) Karsten Herrmann

Gelesen: 126   
Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Dieser Benutzer diente zur Veröffentlichung von Gedichten für nicht registrierte Autoren. Mit Ende 2017 ist die Veröffentlichung von Gedichten ohne Registrierung nicht mehr möglich.


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2118+
Ein Engel

1814+
Schön, dass es dich gibt

1326+
Zwei sind notwendig

1115+
Heute Nacht

983+
Das Zipperlein

950+
Das verflixte siebte Jahr

809+
Die guten Vorsätze

765+
Der Fliegenpilz

643+
Du bist die Richtige

617+
Das Versprechen


- Gedichte Monat

1+
Tiergedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Ich kann es kaum erwarten"...

bei "Ich kann es kaum erwarten"...

bei "Krümels Tagesentscheidun"...

bei "Krümels Tagesentscheidun"...

bei "Vaters altes Tagebuch"

bei "Vaters altes Tagebuch"

bei "Krümels Tagesentscheidun"...

bei "Vaters altes Tagebuch"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Prinz Puppe Kröte Genuss Schafe Schmetterling Geburtstag Gedanken Garten Schmetterlinge Schicksal Geist Ratte Geister Raben Rache Politik Frühling Gefühl Fußball schön Futter Schneemann Geld Gold Gedicht Ruhe Loslassen Schnee Schlaf Pracht Gefühle Hampelmann Gegenwehr Schöne Gedanke Schmerz Schneeflocken Sage Gebet