Die neusten Gedichte



Sie war ein Traum

Ich schlenderte am Ostseestrand,
und traute meinen Augen kaum,
sie lag allein im weißen Sand,
nur kurz erwähnt, sie war ein Traum.

Sehr langsam ging ich zu ihr hin,
war entzückt von Ihrer Schönheit,
Minuten stockte mir der Sinn,
dann pochte in mir Heiterkeit.

Denn diese prallen Rundungen,
die ich vor mir im Sande sah,
erforderten Erkundungen,
direkt, sofort, unmittelbar.

Drum zögerte ich gar nicht lang,
fasste zu mit beiden Händen,
und gab ihr Küsse so zum Dank,
auf den Hals und auf die Lenden.

Dann sah ich sie verzaubert an,
sie war ein Schmuckstück aus Fernost,
voll Spannung machte ich mich dran,
und öffnete – die Flaschenpost.

@ Horst Rehmann

Gelesen: 236   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

1832+
Schön, dass es dich gibt

1541+
Ein Engel

1132+
Zwei sind notwendig

959+
Das Versprechen

877+
Das verflixte siebte Jahr

860+
Nur eine Pusteblume

785+
Heute Nacht

783+
Ein leckeres Erdbeerfest

765+
Deutsche Sprache

705+
Ein wahrer Freund


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


Neusten Kommentare

bei "Morgenstunde"

bei "Zwei Tränen"

bei "Pummel"

bei "Zwei Tränen"

bei "Pauli allein zu Haus"

bei "Pummel"

bei "Morgenstunde"

bei "Pfingsten wie im Bilderbu"...


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Schafe Frühstück Friede Frei Frage Flasche Schnee Miss Floh schön Fluss Schmerz Moment Frau Frühling Keller Moor Feuerwerk Schmetterlinge Schöne Feuer Flirt Firma Frauen Kerzen Flüsse Mit Kindheit Fischer Flucht Fußball Schmetterling Mond Fragen Fest Kirche Schneemann Schönheit Kinderlachen Schneeflocken