Die neusten Gedichte



Novembernebelwald

 

 

 

Nur noch Rauschen ist zu hören

Wispern, von unsichtbaren Chören

Vorhang-schließend, im dämpfend Licht

Einer silbern-wabernden Nebelgischt

 

Alle Wege, verborgenes Erahnen

Baum-umhüllende Dunstfahnen

Glänzend-grau meliert, eingewoben

Unter unsichtbarem Geigenbogen

 

Der Wind-streichend über Äste gleitet

Gänsehaut mystisch-pur bereitet

In schemenhaft-schauriger Gestalt

Dem Novembernebelwald

 

 

 

 

 

 

Gelesen: 41   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE





3 KOMMENTARE



04. November 2019 @ 16:21

Fantasievoll und gut.
LG
Ewald


04. November 2019 @ 21:46

Nebelgischt? eingewoben?
Was ist das?


04. November 2019 @ 21:49

Nix für ungut,doch ich werde müde.
Schönen Abend
Das Herzchen schenk ich Dir.
Gruß
Christian


SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 15 Zeichen | bitte beachen Sie die Datenschutzbestimmungen.

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2038+
Ein Engel

1974+
Schön, dass es dich gibt

1539+
Der Fliegenpilz

1254+
Zwei sind notwendig

1062+
Die Kartoffel

964+
Das Versprechen

800+
Wahre Freunde

741+
Das verflixte siebte Jahr

725+
Ode an die Freundschaft

611+
Heute Nacht


- Gedichte Monat

Es gibt noch keine Bewertungen in der Kategorie: Gedicht


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Ein nebelverhangener Tag"

bei "Ein nebelverhangener Tag"

bei "Köstliche Leckerei"

bei "Köstliche Leckerei"

bei "Annabelle"

bei "Köstliche Leckerei"

bei "Köstliche Leckerei"

bei "Annabelle"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Frosch Seelenfeuer Schnee Kinder Flüsse Sinne Mühle Klima Fischer Feuer Floh Mut Freunde Frage Frauen Freundin See Feen Senioren Fernsehen Frieden Firma Frau Fragen Kinderheim Muschel Möwen Sex Mord Flasche Frost Musik Seele Selbstliebe Kind Mutter Feuerwerk Kirche Schwer Möwe