Die neusten Gedichte



Klartext

 


Menschen in Läden und Gassen,
gönnen sich kaum eine Pause,
kaufen nur Nonsens in Massen,
schleppen viel Plastik nach Hause.

Kinder spielen auf Müllhaufen,
atmen die schädlichen Gase,
fangen schon früh an zu saufen,
ziehen sich “Koks“ in die Nase.

Ausländer werden verachtet,
und Regeln werden gebrochen,
im Park mit Bier übernachtet,
eigener Wortschatz gesprochen.

Verpönt sind Würde und Anstand,
genau wie Güte und Respekt,
keiner reicht dem Andern die Hand,
sieht arglos zu, wie er verreckt.

Ist das die Welt unsrer Träume,
die wir so schön uns vorgestellt,
oder sind´s die Lebensbäume,
die wir beim pflanzen schon gefällt ?

© Horst Rehmann

 

 

Gelesen: 13   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:


ÄHNLICHE GEDICHTE







SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2746+
Ein Engel

2381+
Schön, dass es dich gibt

2049+
Weihnachten wie `s früher...

1643+
Zwei sind notwendig

1044+
Wahre Freunde

983+
Ein Wichtel-Gedicht

898+
Heute Nacht

862+
Ode an die Freundschaft

817+
Der Fliegenpilz

816+
Das Versprechen


- Gedichte Monat

2+
Freiheit in Frieden

1+
Im Morgengrauen


- Gedichte Jahr

2+
Tiergedicht


Neusten Kommentare

bei "Weihnachtswirklichkeit"

bei "Weihnachtswirklichkeit"

bei "Weihnachtswirklichkeit"

bei "Weihnachtsstress"

bei "Weihnachtsstress"

bei "Weihnachtsstress"

bei "Weihnachtsstress"

bei "Stille Zeit"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Luftballon Karneval Stimmung Körper Laune Keller Leidenschaft Licht Kummer Kerzen Libelle Länge Mops Landwirt Mond Moor Krebs Klima Lesen Kind Kröte Loslassen Kinderlachen Lachen Krank Leuchtturm Lied Kumpel Kinder Liebesengel Krieg Leben Lohn Laub Valentinstag Liebe Kirche Kinderheim Königin Kuss