erotische Gedichte



Die Einladung

Sie lädt mich heut´ zum Kaffee ein

zu Kaffee sag´ ich niemals nein

also fahr´ ich zu ihr hin

mal sehn´ ob ich hier richtig bin.

 

Aha da steht das grosse Haus

und sie winkt schon oben raus

Ich gehe hin zur grossen Tür

mein Herz es pocht, kann nichts dafür.

 

Dann geht die grosse Türe auf

ihr Anblick raubt mir fast den Schnauf

figurbetont ist was sie trägt

und mir den Atem gleich verschlägt.

 

Denn bei so geschnittenen Blusen

sieht man einen Teil vom Busen

mein Blick wird magisch hingezogen

da wo die beiden Hügel wogen.

 

Ihr ist mein Blick auch nicht entgangen

und ich denke schon mit Bangen

was sie von mir wohl denken mag

so frech und das am ersten Tag.

 

Ich steh´ nun mal auf grosse Brüste

mich überkommen dann Gelüste

die Dinger irgendwann zu küssen

noch besser wäre küssen müssen.

 

Jetzt nimmt sie mich in ihren Arm

den Busen spüre ich ganz warm

komm doch rein, bleib nicht hier stehen

wir wollen in die Küche gehen.“

 

Der Kaffee ist schon gemacht

und ich habe mir gedacht

von meinem selbst gebackenen Kuchen

willst du sicher auch versuchen.“

 

Ihr Kuchen der schmeckt wunderbar

doch bei mir ist eines klar

bei einem Blick in ihr Gewand

raubt was ich seh´ mir den Verstand.

 

Und immer wenn sie sich leicht bückt

wirkt mein Blick schon leicht entrückt

denn dieses wunderbare Weib

hat viele Kurven auf dem Leib.

 

Der Busen gross, die Hüfte breit

da werden meine Augen weit

und es würde mir schon passen

das alles einmal anzufassen.

 

Doch schüchtern wie ich nun mal bin

kriege ich das nicht einfach hin

das zu berühren tät´ mir gut

doch dazu fehlt mir der Mut.

 

Macht sie einmal den ersten Schritt

mache ich sehr gerne mit

die weichen Formen anzufassen

vielleicht wird sie sich küssen lassen.

 

Nicht mit den Lippen nur zu schmusen

ich küsse gern auch ihren Busen

im Traum hatt´ ich es schon getan

sie liess mich an die Nippel ran.

 

So saugte ich da wie ein Kind

und ich merkte dann geschwind´

die Nippel werden hart und gross

und auch etwas in meinem Schoss.

 

Es war halt eben nur ein Traum

und dies erleben werd´ ich kaum

doch diese Frau macht mich verrückt

wer weiss ob es mir einmal glückt.

 

Ich träume weiter von dem Busen

um irgendwann damit zu schmusen

und unterdrücke meine Lust

bis sie mal sagt „Küss mir die Brust.“

Gelesen: 83   
Autoren denen dieses Gedicht gefällt:

Teilen ausdrücklich erwünscht!

AUTOR:

Ich liebe es erotische Gedichte und Bücher zu schreiben. Ich habe eine Vorliebe für mollige Frauen (BBW=Prachtsweiber) und werde von ihnen immer wieder zu neuen Texten inspiriert.


ÄHNLICHE GEDICHTE





1 KOMMENTAR



17. Dezember 2019 @ 19:35

Deine Vorliebe für weibliche Rundungen hast du anschaulich beschrieben und mir einen Schmunzler entlockt. Weihnachtliche Grüße



SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

mind. 20 Zeichen

Login

Noch keinen Account? Melde Dich hier an!
Passwort vergessen?

Meist Gelesene Gedichte

2143+
Ein Engel

1836+
Schön, dass es dich gibt

1340+
Zwei sind notwendig

1124+
Heute Nacht

1005+
Das Zipperlein

959+
Das verflixte siebte Jahr

811+
Die guten Vorsätze

771+
Der Fliegenpilz

653+
Du bist die Richtige

637+
Das Versprechen


- Gedichte Monat

3+
St. Pauli liebt er sehr

3+
Der Liebestöter

1+
Scharf wie eine Chilischot...

1+
Striptease ist eine Kunstf...

1+
Fahr mich zum Eros-Center


- Gedichte Jahr

3+
Und der Bikini steht ihr g...

3+
St. Pauli liebt er sehr

2+
Mary Lu (sie trug so gerne...

1+
Küss mich

1+
Scharf wie eine Chilischot...


Neusten Kommentare

bei "Zweisamkeit"

bei "Schwerer Abschied"

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Zweisamkeit"

bei "Glück, ein flüchtiger A"...

bei "Tränen der Trauer"


Herzlich Willkommen!











Zufallsgedichte




Hampelmann Prinz Stimmung Genuss Gegenwehr Schmerz Geburtstag Gedanken Schlaf Fußball Gedicht Geister Rache Sage Haar Raben Hase Schneeflocken Gefühle Schmetterling Schneemann Garten Frühling Geld Regen Loslassen Rückblick Gefühl Schmetterlinge Schicksal Politik Schafe Pracht Geist Frost Gedanke Futter Schnee Ruhe Gebet